Die Pille online bestellen: Ist das legal?

0

Immer mehr Medikamente können im Internet bestellt werden. Was sagt das Gesetz zu den Online-Rezepten für die Pille? Die folgenden Fakten sollte man unbedingt beachten.

Die Pille aus dem Internet

Bei Verhütungsmitteln greifen Frauen gerne zur Antibabypille: Die bietet statistisch gesehen den besten Schutz im Vergleich zu anderen Methoden. In Deutschland gilt allerdings die Verschreibungspflicht für die Pille, darum braucht man ein Rezept, um die Pille zu kaufen.

Mit dieser Verordnung sollen die Betroffenen dafür geschützt werden, dass sie ungeeignete Medikamente erhalten oder die Pille ohne ein vorheriges Gespräch beim Arzt nicht richtig einnehmen. Dennoch gibt es die Möglichkeit, die Pille mit oder ohne Rezept online zu kaufen. Wenn man über Online-Apotheken im Ausland bestellt, gelten besondere Bedingungen, sodass man im Rahmen der Legalität bleibt. Was man dabei beachten muss, soll im Folgenden genauer erklärt werden.

Immer mehr Medikamente können im Internet bestellt werden. Was sagt das Gesetz zu den Online-Rezepten für die Pille? Die folgenden Fakten sollte man unbedingt beachten. (#01)

Immer mehr Medikamente können im Internet bestellt werden. Was sagt das Gesetz zu den Online-Rezepten für die Pille? Die folgenden Fakten sollte man unbedingt beachten. (#01)

Rezeptpflichtige Medikamente online ohne Rezept kaufen: Wie ist das möglich?

Grundsätzlich sind bestimmte Medikamente in Deutschland ausschließlich mit Rezept erhältlich. Trotzdem scheint es immer mehr Online-Anbieter zu geben, die die Antibabypille verkaufen, ohne dass man ein Rezept vorlegt. Das geschieht häufig über eine Verschreibung durch einen Online-Arzt, der lediglich einige Fragen stellt. Die Antworten, die von den Bestellern kommen, lassen sich kaum überprüfen, trotzdem boomt das Geschäft offensichtlich.

Bei einem Blick auf diese Verfahrensweisen stellen sich mehrere Fragen:

  • Ist diese Vorgehensweise legal?
  • Wie seriös ist ein solcher Internet-Anbieter?
  • Sind die Medikamente selbst überhaupt in Ordnung?

Durch die EU-Regelung zur Mobilität der Patienten gibt es tatsächlich eine gesetzliche Grundlage, die den rezeptfreien Internet-Kauf der Pille erlaubt. Dennoch kann man nicht sicher sein, ob der Händler seriös arbeitet. Immerhin gibt es viele Kriminelle, die mit gefälschten oder geschmuggelten Medikamenten handeln. Möglicherweise haben die Arzneimittel das Haltbarkeitsdatum überschritten und haben eine nicht mehr hundertprozentige Wirkkraft. Das kann gerade bei der Pille zu ungewünschten Folgen führen.

Noch schlimmer ist die Fälschung von Medikamenten, die anschließend Ersatzstoffe beinhalten. Durch die Beimischung von anderen Inhaltsstoffen sind die Mittel womöglich verschmutzt oder ihre Wirkung ist für die Gesundheit eher schädlich als hilfreich.

Aus diesem Grund sollte man ausschließlich bei seriösen Quellen die Pille und andere Medikamente bestellen. Erfahrungsberichte von anderen Käufern und detaillierte Daten zu den Unternehmen geben Aufschluss über die Qualitätssicherheit. Hierbei hilft beispielsweise der Blick auf das Impressum und auf eventuell vorhandene Prüfsiegel.

Grundsätzlich geht eine Frau zu ihrem Gynäkologen, um sich ein Rezept für die Pille zu holen. Gerade am Anfang ist es sinnvoll, sich untersuchen zu lassen, damit die Antibabypille auf die persönliche Konstitution abgestimmt wird. (#02)

Grundsätzlich geht eine Frau zu ihrem Gynäkologen, um sich ein Rezept für die Pille zu holen. Gerade am Anfang ist es sinnvoll, sich untersuchen zu lassen, damit die Antibabypille auf die persönliche Konstitution abgestimmt wird. (#02)

Wie man an die Antibabypille kommt

Grundsätzlich geht eine Frau zu ihrem Gynäkologen, um sich ein Rezept für die Pille zu holen. Gerade am Anfang ist es sinnvoll, sich untersuchen zu lassen, damit die Antibabypille auf die persönliche Konstitution abgestimmt wird. Wenn es jedoch nur noch um Folgeverschreibungen geht, dann wünschen sich die Frauen oft eine bequemere Möglichkeit, die nächste Pille zu kaufen.

Ohne Rezept vom Arzt lässt sich die Pille über Online-Rezepte bestellen. Hierfür muss bei den seriösen Online-Apotheken ein Formular ausgefüllt und übermittelt werden. Anschließend erfolgt der Versand der Antibabypille an die angegebene Adresse.
Man kann also die Pille legal ohne Rezept bestellen, wenn man sich an die richtige Vorgehensweise hält. Die entsprechende Gesetzesgrundlage ist in den europäischen Richtlinien zur Patientenmobilität zu finden.

Wichtige Details bei der Online-Bestellung der Pille

Die seriösen Online-Anbieter von Medikamenten arbeiten mit Fragebögen, die man genau und ehrlich beantworten muss. Wer hier schummelt, der schadet sich selbst und erhöht damit die Gefahr, dass die Pille ungewünschte Nebeneffekte verursacht oder nur unzureichend wirkt.

Zudem sollte man sich die folgenden Dinge bewusst machen:

  • Folgeverschreibungen ohne Rezept sind grundsätzlich unproblematisch,
  • Vorsorgeuntersuchungen beim Hausarzt und Gynäkologen sollten unbedingt wahrgenommen werden,
  • bei der Einnahme ist genau so vorzugehen, wie ursprünglich vom Arzt empfohlen.

Spezielle Fragen hinsichtlich der Pille kann man eventuell beim Online-Anbieter stellen. Oder man wendet sich an den Frauenarzt, um auftauchende Probleme zu besprechen.

Video: Thema des Tages – Die „Pille danach“ jetzt rezeptfrei

Wissenswertes zur Sicherheit der Pille und der Pille danach

Durch den Fragebogen für die Online-Besteller sichern sich die Anbieter ab, dass die Pille auch tatsächlich benötigt wird. Anschließend darf das Medikament an die Adresse in Deutschland verschickt werden. Die Lieferung dauert oft nur ein bis vier Werktage. Bei der klassischen Antibabypille wissen die Frauen selbst, wann sie die nächste Packung bestellen müssen. Für die Pille danach sollte man berücksichtigen, dass diese möglichst bald nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden muss, damit sie ihren Zweck erfüllt.

Bei der Pille danach ist häufig der Inhaltsstoff Levonorgestrel für die Wirkung verantwortlich. Dieses Mittel ist spätestens drei Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr einzunehmen. Es bleibt also eventuell nicht genug Zeit, um sie sich nach dem Sex aus dem Ausland zu bestellen.

Antibabypillen für danach, die andere Wirkstoffe beinhalten, können gravierende Nebenwirkungen haben, darum ist die Pille danach nur dann rezeptfrei erhältlich, wenn sie Levonorgestrel enthält.

Video: Krank durch die PILLE! | SAT.1 Frühstücksfernsehen

Gründe für die Rezeptpflicht

Die Antibabypille ist kein Mittel gegen eine Erkrankung, trotzdem ist sie in einigen Ländern wie Deutschland rezeptpflichtig. In anderen EU-Ländern ist der rezeptfreie Verkauf der Pille möglich.

Grundsätzlich sollte ein Arzt eine Untersuchung durchführen, um herauszufinden, ob die Wirkstoffkombination einer bestimmten Pille für die Patientin geeignet ist oder nicht. Oft nehmen junge Frauen ein anders dosiertes Präparat ein als ältere Frauen. Dadurch sollen die möglichen Risiken von Nebenwirkungen verringert werden.

Auch die Pille danach kann eine gewisse gesundheitliche Gefahr bedeuten. Zudem ist es möglich, dass sie unnötigerweise eingenommen wird. Die Frauen, die eine Schwangerschaft ausschließen möchten, nehmen sie sozusagen nur „zur Sicherheit“. Das sollte man jedoch nach Möglichkeit vermeiden.

Bei der Antibabypille für danach ist abhängig von den Wirkstoffen außerdem mit Problemen bezüglich der Verschreibungspflicht zu rechnen. In Deutschland, Italien und Polen gelten nämlich engere Richtlinien hinsichtlich der Pille für danach. Mit der freien Arztwahl innerhalb der EU kann man trotzdem auf legalem Weg die Pille danach ordern, indem man sich an die Anbieter aus dem EU-Ausland wendet.

Besondere Hinweise für die Pille danach

Eine Frau, die sich für die Pille danach entscheidet, muss mehrere Hindernisse überwinden. Zum Einen ist da die Peinlichkeit, dass sie vor dem Geschlechtsverkehr nicht an die Verhütung gedacht hat. Manchmal kann auch ein kaputtes Kondom der Grund dafür sein, dass die Pille danach nötig wird. Oder die Wirkung der klassischen Antibabypille ist wegen Erbrechen oder Durchfall nicht sichergestellt.

Es braucht also etwas Überwindung, zum Arzt oder zum Notdienst zu gehen, um ein Rezept für die Pille danach zu bekommen. Im Internet haben es die betroffenen Frauen deutlich leichter, wenn sie auch ohne Arztbesuch mit der Pille versorgt werden. Dann müssen sie jedoch schnell sein, damit die Antibabypille rechtzeitig – also innerhalb von maximal drei Tagen – geliefert wird.

Im europäischen Ausland konnten bereits gute Erfahrungen mit dem Online-Kauf der rezeptfreien Pille gemacht werden. Entsprechend positiv stehen auch viele Deutsche diesen Konzept gegenüber. Nicht nur die Frauen wünschen sich mehr Selbstbestimmungsrecht und Freiheit. (#03)

Im europäischen Ausland konnten bereits gute Erfahrungen mit dem Online-Kauf der rezeptfreien Pille gemacht werden. Entsprechend positiv stehen auch viele Deutsche diesen Konzept gegenüber. Nicht nur die Frauen wünschen sich mehr Selbstbestimmungsrecht und Freiheit. (#03)

Meinungen zur rezeptfreien Pille

Im europäischen Ausland konnten bereits gute Erfahrungen mit dem Online-Kauf der rezeptfreien Pille gemacht werden. Entsprechend positiv stehen auch viele Deutsche diesen Konzept gegenüber. Nicht nur die Frauen wünschen sich mehr Selbstbestimmungsrecht und Freiheit. Auch die Apotheker und Ärzte sind gegenüber den Online-Rezepten und den bequemeren Bestellmöglichkeiten offen.

Auf den ersten Blick erscheint es paradox, dass Apotheker auf eine Vereinfachung der Arzneimittelverordnung hoffen. Wer sich mit dem oft nicht flächendeckenden Apothekendienst befasst, der kann diese Haltung jedoch nachvollziehen. Bei den wohnortnahen Apotheken ist im Allgemeinen auch eine kurzfristige Versorgung der Patienten möglich, einschließlich einer persönlichen Beratung der Kunden. Auf dieser Basis erhalten auch die Frauen, die die Pille kaufen, die nötige Arzneimittelsicherheit.

Weitere Vorteile der rezeptfreien Pille

Die besseren Möglichkeiten für den rezeptfreien Verkauf leisten einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die unseriösen Anbieter. Diese haben kaum noch eine Chance, wenn die Qualitätsrichtlinien mehr Bedeutung gewinnen und die Frauen sich direkt an die seriösen Online-Apotheken wenden können.

Im Optimalfall sorgen die folgenden Elemente für eine gute Sicherheit:

  • medizinische Online-Beratungsplattform,
  • kurze Lieferzeiten,
  • Orientierung an den gesetzlichen Vorgaben,
  • Verhinderung von Missbrauch.

Wenn die medizinische Versorgung gut aufgestellt ist, fällt es leicht, sich nicht nur mit den erforderlichen Folgerezepten zu versorgen, sondern auch mit der Pille danach. Die Verantwortung liegt letztendlich auf beiden Seiten: einerseits bei den betroffenen Frauen, die die Arztbesuche natürlich nicht vernachlässigen und zu sehr aufschieben dürfen, andererseits bei den professionellen und seriösen Online-Händlern.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:  racorn -#01: Megaflopp-#02:  Syda Productions  -#03: Monika Wisniewska

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply