Piratenhut basteln: Anleitung zum Selbermachen

0

Kinder haben ganz besonders viel Fantasie. Mit den richtigen Accessoires werden sie zu Prinzen und Prinzessinnen, Piraten oder auch Cowboys und Indianer. Diese Accessoires müssen dabei nicht einmal teuer sein. Einen Piratenhut basteln geht besonders schnell und es braucht nur wenige Materialien.

Die Bastelanleitung: So kann man einen Piratenhut basteln

Wer einen Hut zum Fasching oder dem Kindergeburtstag basteln möchte, der sollte erst einmal mit einfachen Materialien testen, wie es funktioniert. Anschließend können die verschiedenen Hüte für die Kinder aus den richtigen Materialien gefertigt werden.

Um mit einem Piratenhut zu überzeugen, braucht es die folgenden Materialien:

  1. Schwarzer Fotokarton ist besonders robust und hält viel aus. Er sollte mindestens eine Größe von 70 x 50 cm haben, kann aber auch größer sein, wenn es mehrere Hüte werden sollen.
  2. Weißer Bastelfilz wird benötigt, damit auf dem Hut dann ein Totenkopf aufgeklebt werden kann. Hier kann beim Piratenhut basteln auch variiere werden. Vielleicht möchten die Kinder lieber einen roten oder auch einen gelben oder blauen Filz. Gerade an Fasching möchte man schließlich auffallen.
  3. Schere, Bleistift sowie Kraftkleber und Alleskleber dürfen ebenfalls nicht fehlen. Je haltbarer der Kleber, desto besser ist es.
Online gibt es verschiedene Vorlage für einen Piratenhut zu basteln. (#01)

Online gibt es verschiedene Vorlage für einen Piratenhut zu basteln. (#01)

Nun kann damit begonnen werden, den Piratenhut zu basteln. Sind die Kinder schon ein wenig älter, können sie sogar selbst aktiv werden. Schön ist es, wenn Erwachsene mit dabei sind und die einzelnen Schritte langsam zeigen. Die Kinder sind ganz besonders stolz, wenn sie ihren Hut selbst gemacht haben. Die nachfolgende Schritt-für-Schritt-Anleitung ist dabei eine sehr große Hilfe.

  • Online gibt es verschiedene Vorlagen für den Hut, die ausgedruckt werden können. Hier ist es ganz besonders wichtig darauf zu achten, wie viel größer die Vorlagen gedruckt werden sollen. Die Vorlage wird auch ganz normalem Papier gedruckt und anschließend ausgeschnitten.
  • Nun wird die Vorlage für den Hut auf den schwarzen Fotokarton gelegt. Pro Hut muss sie zweimal ausgeschnitten werden. Tipp: Natürlich muss der Fotokarton nicht schwarz sein, auch dieser kann eine andere Farbe haben.
  • Eine der Formen wird nun zur Hand genommen. Am Rand entlang wird sie mit Alleskleber bestrichen. Da der Piratenhut vorne und hinten eine schmale Spitze hat, braucht es hier ein wenig mehr Klebstoff. Normalerweise haben die Vorlagen eine Markierung, bis wohin der Kleber gestrichen werden soll.
  • Beide Teile werden nun aneinander gedrückt und der Kleber muss ein wenig trocknen. Hier kann es hilfreich sein, mit zwei Klammern zu arbeiten. Während der Kleber trocknet, geht es an den nächsten Schritt.
  • Der Totenkopf wird nun aus dem Filz ausgeschnitten. Auch hier kann man nach Vorlagen im Internet schauen. Viele Kinder sind sehr gerne kreativ, was das Piratenhut basteln angeht. Wie bereits oben erwähnt, kann der Filz daher jede Farbe haben. Sehr schön ist es aber auch, wenn noch weitere Formen zur Verfügung stehen. Neben dem Totenkopf können das Sterne, Herzen oder auch andere Figuren sein. Wer möchte, der fragt die Kinder einfach vorher, was sie gerne auf den Hut kleben möchten. Auch Verzierungen mit Glitzer sind möglich.
  • Nachdem die Verzierung ausgeschnitten wurde, kann sie nun auf den Hut aufgeklebt werden. Hier kommt der Kraftkleber zum Einsatz, da dieser für einen sehr guten Halt sorgt.

Tipp:

Wer möchte, der kann auch die Verzierung erst ausschneiden und aufkleben und dann die beiden Teile zusammenfügen. Allerdings muss hierbei darauf geachtet werden, dass die Flächen für den Kleber frei bleiben.

Wenn der Piratenhut nicht für Fasching, sondern für den Kindergeburtstag gebastelt worden ist, dann kann er sehr gut den Kindern dann mit nach Hause gegeben werden. (#02)

Wenn der Piratenhut nicht für Fasching, sondern für den Kindergeburtstag gebastelt worden ist, dann kann er sehr gut den Kindern dann mit nach Hause gegeben werden. (#02)

Piratenhut basteln: So werden andere Hüte daraus

Der Piratenhut ist natürlich nur einer von vielen Hüten, die von Kindern sehr gerne gebastelt und getragen werden. Das Schöne am Basteln ist, dass der Nachwuchs seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Hier reicht es aus, wenn die Eltern die richtigen Materialien zur Verfügung stellen. Das beginnt bereits beim Tonpapier. Schwarzes Tonpapier ist für den Piratenhut zum Basteln ideal. Aber auch andere Farben lassen sich hier sehr gut einsetzen. So gibt es beispielsweise Braun für den Cowboy-Hut. Dieser kann dann auch mit einem praktischen Gummi versehen werden. In anderen Farben, wie Rot oder Rosa, lassen sich Feuerwehrhüte oder ein Hut zum Ausreiten für die Prinzessin machen.

Besonders viel Spaß machen jedoch die Verzierungen. Das Kleben der Hüte selbst kann auch erst nach den Verzierungen vorgenommen werden. Es geht sogar noch leichter, wenn die beiden Seiten noch nicht verklebt sind. Eltern legen den Kindern einfach die beiden Teile von einem Hut hin und zeigen, wo diese verziert werden können. Wichtig ist es, den Kindern nun freie Hand zu lassen.

Abhängig vom Alter der Kinder kann es ausreichen, vielleicht Buntstifte oder auch Fasermaler anzubieten. Fingermalfarben sowie Farbtöpfe und Pinsel sind ein nächster Schritt. Wird mit feuchten Farben gearbeitet, kann später auch Glitzer auf den Hut gestreut werden. Größere Kinder schneiden gerne Formen aus. Sie wissen es zu schätzen, wenn sie auf eine Schere und buntes Papier zurückgreifen können. Sie schneiden dann ganz unterschiedliche Formen aus und kleben diese auf ihren Hut.

Tipp:

Wenn der Hut nicht für Fasching, sondern für den Kindergeburtstag ist, dann kann er sehr gut den Kindern dann mit nach Hause gegeben werden. So haben sie noch länger etwas von ihren Kunstwerken und können sich auch zu Hause weiter verkleiden.

Mit dem Piratenhut basteln kommen dann auch die Ideen für das Kostüm. (#03)

Mit dem Piratenhut basteln kommen dann auch die Ideen für das Kostüm. (#03)

Verkleidungsspiele nach dem Piratenhut basteln

Das Piratenhut basteln nimmt zwar bereits einige Zeit in Anspruch. Dennoch möchten die Kinder gerade auf einem Geburtstag weiter beschäftigt werden. Daher ist es wichtig, ihnen noch mehr Möglichkeiten für das Spiel zu bieten. Hier können Eltern beispielsweise verschiedene Kleidungsstücke zum Verkleiden hinlegen. Durchdachte Spiele für den Kindergeburtstag sind gar nicht unbedingt notwendig. Es reicht auch aus, wenn die Kinder im freien Spiel sich entfalten können. Verkleiden ist hier besonders beliebt.

Alte Kleider von Mama, Hemden und Hosen von Papa oder auch Kostüme, die man im Fundus gekauft hat, werden hier sehr gerne in Anspruch genommen. Dazu können große Kisten in das Kinderzimmer gestellt werden. Aus diesen lassen sich Piratenschiffe bauen. Auch hier können Farben eingesetzt werden. Mit diesen lassen sich Flaggen oder andere Dinge an den Karton malen. Auch hier ist es hilfreich, wenn man der Fantasie der Kinder freien Lauf lässt. Dafür kann der Boden mit Folie oder Zeitungspapier versehen werden.

Video: Kostüm „Pirat“ selbermachen – ohne Nähen – DIY Anleitung – Hose Shirt Kopftuch Gürtel

Ideen für den Fasching: Als Pirat gehen

Einen Piratenhut basteln ist auch eine der beliebtesten Ideen für den Fasching. Immerhin ist die Verkleidung ein echter Klassiker und wird gerne von Erwachsenen und Kindern gleichermaßen genutzt. Mit dem Piratenhut kommen dann auch die Ideen für das Kostüm. Hier muss nicht unbedingt ein neues Kostüm gekauft werden. Es ist auch möglich, sich selbst eines zu erstellen. Eine weit geschnittene Bluse, die zu einer Leggings und Stulpen getragen wird, ist beispielsweise eine gute Möglichkeit. Dazu gibt es ein Halstuch in Rot sowie den schwarzen Piratenhut.

Wer möchte, der kann auch eine braune, eng anliegende Hose nutzen. Die Accessoires machen den Piraten dann komplett. Breite und glänzende Armbänder in Gold sind hier ebenso beliebt, wie dicke Ketten oder Ohrringe. Wer keine Ohrlöcher hat, der kann zu Clip-Ohrringen greifen und diese nutzen. Auch das Schwert darf natürlich nicht fehlen. Hier ist es ebenfalls möglich, mit Pappe oder aus einem Stock ein Schwert zu basteln und dieses dann als Ergänzung zum Kostüm zu tragen. So fällt man zum Fasching ganz sicher auf.


Bildnachweis:© Shutterstock – Titelbild: Yuliia Chupina – #01: David Carillet – #02: wavebreakmedia – #03: Ihor Voronin

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply