Schwangere Frauen möchten attraktiv sein

0

Während der Schwangerschaft wünschen sich die Frauen, weiterhin schön zu sein. Doch die Hormone lösen viele Veränderungen aus, die ein Umdenken erfordern.

Schönheit: Für Schwangere ein wichtiges Thema

Im Laufe der Schwangerschaft verändert sich der Körper der Frau in vielerlei Hinsicht. Mit der Hormonumstellung kommt es häufig zu einer schöneren Haut, doch manche Schwangeren klagen auch über eine Überempfindlichkeit. Zudem können sich Veränderungen an den Haaren und Zähnen zeigen.

Gerade bei der Hautpflege sollten die schwangeren Frauen gut aufpassen. Aufgrund der Hautveränderungen ist es ratsam, eine andere Creme zu verwenden. Abhängig von der persönlichen Veranlagung kann die verstärkte Blutzirkulation in Kombination mit der höheren Körpertemperatur bei einigen Frauen dazu führen, dass der Teint weicher wirkt, während andere durch eine verstärkte Empfindlichkeit eher Pickel bekommen. Die bisher verwendeten Pflegecremes müssen deshalb ausgetauscht werden, um Probleme zu vermeiden. Außerdem raten Experten, vorsichtshalber auf milde Seifen und Cremes umzusteigen und auf möglichst auf Parfumstoffe zu verzichten.

Im siebten Monat der Schwangerschaft können vermehrt Augenprobleme auftreten. Nicht immer lässt sich die Ursache sofort ermitteln, wenn die Augen häufig müde sind, brennen und tränen. (#01)

Im siebten Monat der Schwangerschaft können vermehrt Augenprobleme auftreten. Nicht immer lässt sich die Ursache sofort ermitteln, wenn die Augen häufig müde sind, brennen und tränen. (#01)

Probleme mit den Augen

Im siebten Monat der Schwangerschaft können vermehrt Augenprobleme auftreten. Nicht immer lässt sich die Ursache sofort ermitteln, wenn die Augen häufig müde sind, brennen und tränen. Die geschwollenen Lider sind vielleicht nur ein Zeichen für die Müdigkeit, doch wenn sich die Sehkraft verschlechtert, sollte die Frau einen Augenarzt aufsuchen.

Teilweise sind es die Wassereinlagerungen im Körpergewebe, die die Augenbeschwerden auslösen. Vor allem bei den Trägerinnen von Kontaktlinsen werden die Augen extrem schnell gereizt. Das kann damit zusammenhängen, dass die Hornhaut anschwillt. Diese Veränderung wirkt sich auch auf die Sehkraft aus, die bis zu 0,5 Dioptrie von der ursprünglichen Sehleistung abweichen kann. Eine höhere Lichtempfindlichkeit ist ebenfalls oft festzustellen. Meistens verschwinden die Augenprobleme wieder, wenn die Schwangerschaft auf ihr Ende zusteuert.

Bevor sich der Hormonspiegel normalisiert, gibt es folgende Tipps für die schwangeren Frauen:

  • Kontaktlinsen sollten weniger getragen werden,
  • eine Linsenanpassung ist nicht nötig, da die Sehwerte instabil sind,
  • eine zusätzliche Brille hilft, die Veränderung der Sehkraft auszugleichen,
  • Augentropfen lindern das Gefühl von Trockenheit und Brennen.

Augenringe und Tränensäcke: Was können Schwangere dagegen tun?

Zu den typischen Veränderungen in der Schwangerschaft gehören die größeren Tränensäcke. Da schwangere Frauen jedoch hübsch aussehen möchten, suchen sie nach Gegenmitteln. Doch was lässt sich gegen die störenden Tränensäcke in der Schwangerschaft unternehmen? Zum Teil sind es die ruhelosen Nächte, die zu den Augenringen führen, doch auch die verstärkten Wassereinlagerungen können die Ursache sein. Gefährlich sind die Schwellungen nicht, zudem sollten sich die Schwangeren damit beruhigen, dass sie wieder von alleine verschwinden.

Die folgenden Tipps zeigen ein paar Möglichkeiten, wie sich die Tränensäcke beheben lassen:

  • Genug schlafen und Stress vermeiden,
  • sanfte, sportliche Aktivitäten wirken den Wassereinlagerungen entgegen,
  • Frischluft tanken,
  • natriumarme Kost.

Die häufige Müdigkeit bei schwangeren Frauen ist ein deutliches Zeichen für das erhöhte Ruhebedürfnis. Diejenigen, die auf ihre Körpersignale hören und sich ein wenig Erholung gönnen, haben eine frischere Ausstrahlung. Mit Yoga oder anderen Entspannungstechniken gelingt das besonders gut und die Tränensäcke werden automatisch kleiner.

Mit Yoga oder anderen Entspannungstechniken gelingt das besonders gut und die Tränensäcke werden automatisch kleiner. (#02)

Mit Yoga oder anderen Entspannungstechniken gelingt das besonders gut und die Tränensäcke werden automatisch kleiner. (#02)

Hautveränderungen bei Schwangeren

Bei der Haut einer Schwangeren verstärkt sich oft die Pigmentierung. Das ist an den dunkleren Brustwarzen und Muttermalen zu erkennen. Häufig zieht sich eine verdunkelte Linie vom Schambein bis zum Bauchnabel noch, die unter dem Namen Linea negra bekannt ist. Teilweise tauchen sogar im Gesicht Pigmentflecken auf. Das ist eine natürliche Veränderung, die nach der Entbindung wieder zurückgeht. In der Schwangerschaft hilft ein wenig Make-up, das die Flecken kaschiert.

Die Pigmentflecken sind möglicherweise eine Folge von Sonnenbädern oder vom Besuch eines Solariums. Auf die künstliche UV-Strahlung sollten Schwangere lieber verzichten, denn die genaue Wirkung ist bisher nicht erforscht worden. Mit dem Verlauf der Schwangerschaft steigt die Hitzeempfindlichkeit, darum haben die werdenden Mütter oft gar keine Ambitionen, ins Solarium zu gehen. Die natürlichen Sonnenstrahlen sind im Prinzip ungefährlich, sodass auch der wachsende Bauch sonnenbaden darf – allerdings nur mit einem hohen Sonnenschutz.

Störende Veränderungen: Schwangerschaftsstreifen und Juckreiz

Die Haut dehnt sich mit dem wachsenden Bauchumfang, sodass Dehnungsstreifen entstehen. Diese Schwangerschaftsstreifen sind Hautrisse, die teilweise eine bläuliche Färbung haben und auch bei einer intensiven Rückbildungsgymnastik nach der Entbindung nicht mehr verschwinden. Doch die Frauen können schon vorher etwas dagegen tun, indem sie die betroffenen Partien einölen und massieren. Auch ein regelmäßiges Training und ein gesunder Ernährungsplan helfen bei der Vorbeugung gegen die Schwangerschaftsstreifen.

Neben diesen feinen Narben leiden einige schwangere Frauen unter einem Juckreiz. Dieser hat seinen Auslöser in der Überdehnung der Haut sowie in der verstärkten Schweißbildung. Meistens sind es die Hautpartien unterhalb der Brüste und um die Brustwarzen, am Bauch sowie an den Schwangerschaftsstreifen. Die juckende Haut sollte vor dem Austrocknen geschützt werden. Öle und harnstoffhaltige, auf den Hauttyp abgestimmte Cremes binden die Feuchtigkeit. Mit der Seife sollten es die Schwangeren nicht übertreiben.

Hin und wieder hilft ein Peeling, das die Haut reinigt und die Blutzirkulation fördert. Zudem verringert locker sitzende Kleidung den Juckreiz. Wenn der Juckreiz von einem Hautausschlag begleitet wird, ist der Hautarzt gefragt: Vielleicht hängt dieses Problem nicht mit der Schwangerschaft zusammen.

Bei der Haut einer Schwangeren verstärkt sich oft die Pigmentierung. (#03)

Bei der Haut einer Schwangeren verstärkt sich oft die Pigmentierung. (#03)

Die schwangerschaftsgerechte Haarpflege

Normalerweise haben schwangere Frauen keine Schwierigkeiten mit ihrem Haar. Aufgrund der Hormonveränderung wird es besonders kräftig und wächst oft sogar schneller. Nur in wenigen Fällen verliert das Haar an Glanz und Sprungkraft. Daher reicht es meistens aus, ein mildes Shampoo zu verwenden. Erst nach der Entbindung haben einige Mütter Probleme mit ihrem Haar, das dann womöglich dünner wird.

Vom Haarefärben wird vor allem in den ersten Monaten abgeraten. In vielen Haarcolorationen befinden sich Chemikalien, die über den Körper an das Kind weitergeleitet werden. Eine schädliche Wirkung für das Ungeborene wurde zwar noch nicht nachgewiesen, aber sicherer ist es, auf die Coloration zu verzichten oder zu einem Naturprodukt zu greifen.

Gepflegte Hände und Füße

Schwangere Frauen haben oft empfindliche, brüchige Fingernägel, was mit dem erhöhten Nährstoffbedarf zusammenhängt. Darum wird empfohlen, die Fingernägel nicht zu lang wachsen zu lassen und bei den verschiedenen Tätigkeiten im Haushalt und im Garten Handschuhe anzuziehen. Durch das Tragen von Handschuhen reduziert sich das Risiko, sich eine Infektion einzufangen.

Die Füße müssen spätestens in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft immer mehr Gewicht tragen und schwellen deshalb schneller an. Bei einem entspannenden Fußbad oder einer sanften Massage gehen die Beschwerden zurück. In den letzten Schwangerschaftswochen kann es für die werdende Mutter schwierig werden, ihre Füße selbst zu pflegen. Dann ist die Hilfe des Partners gefragt, oder sie sucht eine professionelle Fußpflegerin auf.

Die Haut dehnt sich mit dem wachsenden Bauchumfang, sodass Dehnungsstreifen entstehen. (#04)

Die Haut dehnt sich mit dem wachsenden Bauchumfang, sodass Dehnungsstreifen entstehen. (#04)

Gesunde, schöne Zähne

Die Zähne benötigen in der Schwangerschaft eine Spezialpflege. Durch die Hormonumstellung kommt es zu einer stärkeren Durchblutung des Zahnfleisches, das entsprechend empfindlicher wird. Gegen das verstärkte Zahnfleischbluten hilft das vorsichtige Massieren mit einer sanften Bürste, kombiniert mit Salbei- oder Kamillenspülungen.

Auch beim Verzicht auf Süßes und bei einer ausgewogenen Kost wird der Speichel saurer, wodurch sich die Chancen für Bakterien erhöhen. Die schwangeren Frauen sollten deshalb regelmäßig ihre Zähne putzen, Zahnseide benutzen und im Zweifelsfall den Zahnarzt aufsuchen. Dieser muss über die Schwangerschaft informiert werden, damit keine Eingriffe stattfinden, die dem Ungeborenen schaden könnten. Ein größerer Eingriff wird meistens auf später verschoben.

Schöne Schwangerschaft, gesunde Schwangerschaft

Frauen, die im schwangeren Zustand mehr strahlen und schöner aussehen als zuvor, leben meistens besonders gesund. Oft liegt das auch daran, dass sie sich bewusster ernähren und mehr auf sich achten. Dennoch lassen sich einige Umstände nicht beeinflussen, sodass gewisse Schwangerschaftsbeschwerden wie Müdigkeit auch bei fitten Frauen auftreten. Darum ist es wichtig, sich hin und wieder Pausen zu gönnen und auf den eigenen Körper zu achten.

Die folgenden Grundregeln gelten im Prinzip für alle gesundheitsbewussten Menschen, doch in der Schwangerschaft sind sie besonders wichtig:

  • Dem Ruhebedürfnis nachgehen und ausreichend schlafen, gegebenenfalls auch einen Mittagsschlaf einlegen.
  • Munter bleiben und den Kreislauf regelmäßig auf Trab bringen – mit Wechselduschen am Morgen und Armbädern zwischendurch.
  • Leichte Sportarten ausführen, die den Körper nicht zu sehr fordern, sondern vor allem die Durchblutung verbessern.
  • Ausgewogen ernähren mit leichten, vitaminreichen Mahlzeiten und ausreichend gesunden Getränken, bei Verzicht auf koffeinhaltige Produkte.
  • Sauerstoff tanken, an die Luft gehen und Spaziergänge machen.
Um sich rundum wohlzufühlen, ist es wichtig, dass die Schwangeren ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen und ihnen auch nachkommen. (#05)

Um sich rundum wohlzufühlen, ist es wichtig, dass die Schwangeren ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen und ihnen auch nachkommen. (#05)

Das eigene Schönheitsempfinden

Manche schwangeren Frauen fühlen sich unattraktiv und wie aufgebläht. Sie empfinden alles als störend: Die Pigmentflecken, das winzige Pickelchen neben der Nase, die vergrößerten Tränensäcke und die rissigen Fingernägel. In den Augen der anderen treten jedoch die Vorzüge in den Vordergrund: weiches, glänzendes Haar, ein strahlender Teint und harmonische Bewegungen.

Um sich rundum wohlzufühlen, ist es wichtig, dass die Schwangeren ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen und ihnen auch nachkommen. Wenn sie sich schlapp fühlen, ist es Zeit für ein Nickerchen, wenn sie etwas Aufmunterung brauchen, tauchen sie ihre Arme in lauwarmes Wasser und rubbeln sich danach kräftig ab: Schon geht es ihnen wieder besser.

Die gesunde, ausgewogene Ernährung hilft dabei, den Körper optimal zu versorgen: Das steigert das Wohlbefinden, hebt die Stimmung und sorgt auf diese Weise für eine tolle Ausstrahlung. Schwangere Frauen, die auf sich selbst achten, fühlen sich mit den entsprechenden Hilfsmitteln und Tricks gleich attraktiver: Und das sind sie auch.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: morrowlight-#01: Monkey Business Images   -#02: Monkey Business Images   -#03: Dmitry Melnikov -#04: Valua Vitaly -#05: Natalia Kabliuk

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply