Formelumstellung: Wie erklär ich es dem Kind?

0

Kleine Kinder, kleine Sorgen – große Kinder, große Sorgen? Das merken Eltern vor allem dann, wenn die Kinder Hilfe beim Mathe lernen brauchen. Die Formelumstellung ist eine der Herausforderungen, vor denen Eltern dann stehen. Wie erkläre ich dem Kind nun am besten die Vorgehensweise?

Die Formelumstellung einfach und schnell erklärt

Eine Formel ist an sich in Mathematik noch keine große Sache. Auch der Sinn hinter einer Umstellung ist jedem Kind soweit klar. Die Umstellung einer Formel ist notwendig, damit auf beiden Seiten am Ende das gleiche Ergebnis zu finden ist. Doch wie wird die Formelumstellung denn nun wirklich durchgeführt? Hier stehen auch Eltern vor einem Rätsel. Meist ist der letzte Mathematikunterricht – und damit auch die Umstellung einer Formel – bereits ein paar Jahre her. Hier wird erst einmal mit den Grundlagen begonnen:

Der Seitenwechsel lässt Rechenzeichen die Seite wechseln – das heißt: Steht in einer Formel vor der Umstellung auf der linken Seite ein Plus, wird daraus nach der Umstellung ein Minus. Aus einem Mal wird dann ein Geteilt oder umgekehrt. Besonders einfach ist es, mit dem Hinüberziehen der negativen Werte zu beginnen. Ein Beispiel:

6+X=9
X=9-6

Hier kann, für ein besseres Verständnis, vor der 6 ein Plus mit Bleistift markiert werden. Dies verschwindet nach der Umstellung der Formel wieder.

Die Formelumstellung mit Klammern

Die leichte Formelumstellung ist meist noch keine große Herausforderung, sie wird von den Kindern oft auch gleich verstanden. Aber wie ist es, wenn dann zusätzlich Klammern ins Spiel kommen und in einer Formel auch noch Punkt- und Strich-Rechnung vorhanden sind? In diesem Fall kann die Formelumstellung schon für Tränen beim Nachwuchs sorgen.

  1. Punktrechnung kommt vor Strichrechnung
    Auch bei der Formelumstellung gilt diese Regel und sollte dem Kind nahegebracht werden. Wenn in einer Formel beide Rechenarten zu finden sind, dann wird erst die Punktrechnung durchgeführt. Daher werden erst die Zahlen mit Punktrechenarten auf die andere Seite gezogen. Danach folgt die Strichrechnung.
  2. Klammern auflösen
    Die oben genannte Regel kann mit Klammern außer Kraft gesetzt werden. Das heißt: Wenn in einer Formel eine Klammer zu finden ist, dann wird diese mit Hilfe der Umstellung aufgelöst.
  3. Plus wird zu Minus und Minus wird zu Plus
    Eine ebenfalls wichtige Regel ist, dass die Strichrechnung, sobald sie die Seite wechselt sich mit verändert. Gleiches gilt für die Punktrechnung.

Wenn diese drei Regeln verinnerlicht wurden, dann ist schon der erste Schritt für das Verständnis getan. Nachfolgend eine Übersicht der einzelnen Regeln:

  1. Der Wechsel der Rechenarten bei der Formelumstellung6+X=9 wird zu X=9-6
    6*X=12 wird zu X=6/12
  2. Klammern auflösen bei der Formelumstellung(a+b)*(c+d) – Auflösung durch die Zusammenstellung aller Werte
    ac+ad+bc+bd ist in diesem Fall die Lösung
  3. Punkt-und Strich-Rechnung umstellena*(b-c)=a*b-a*c

Bei der Formelumstellung ist es wichtig, dem Nachwuchs die Zeit zu geben, beim Üben zu lernen. Idealerweise lassen sich Eltern von den Lehrern verschiedenen Formeln geben. Anhand der unterschiedlichen Formeln, die mit Zahlen gefüllt sind, können dann die einzelnen Regeln umgesetzt werden.

Tipp: Bevor es an die Umstellung der Formeln mit dem Kind geht, sollten Eltern noch einmal das eigene Wissen auffrischen.


Bildnachweis: ©

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply