Babysocken stricken: Schritt für Schritt leicht erklärt

0

Gerade Anfänger schrecken oft davor zurück, das Babysocken stricken in Angriff zu nehmen. Allein durch den Einsatz eines Nadelspiels wirkt das Stricken bereits wie eine Herausforderung. Auch wenn es natürlich ein klein wenig Übung braucht, ist das Stricken von Babysocken gar nicht so schwer. Mit der folgenden Anleitung kann es auch Einsteigern gelingen.

Es ist durchaus empfehlenswert, gerade die ersten Babysocken vielleicht in einer etwas größeren Größe zu stricken. So lassen sich die einzelnen Schritte besser nachvollziehen. Um herauszufinden, welche Anzahl von Runden notwendig ist für die verschiedenen Fußlängen, gibt es eine praktische Übersicht in der Tabelle.

Fußlänge des Babys 10 – 10,5 11,5 – 12 13 – 13,5
Schuhgröße 17 – 18 19 – 20 21 – 22
Rundenangabe für den Schaft 22 24 28
Rundenangabe für das Bündchen 12 14 16
Rundenangabe bei komplettem Bündchen als Schaft 34 38 44
Maschenaufteilung für das Käppchen 4 – 8 – 4 5 – 8 – 5 6 – 8 – 6

Die Angaben in der Tabelle dienen auch der Überprüfung während des Strickens. Um Babysocken zu stricken, braucht es eine Stopfnadel, ein Nadelspiel und einmal Sockenwolle. Wer mehrere Farben bei den Söckchen kombinieren möchte, der kauft die Wolle in unterschiedlichen Farben.

Tipp: Eine Maschenprobe mit 46 Reihen mal 33 Maschen sollte ein Quadrat von 10 x 10 cm ergeben.

Babysocken stricken leicht gemacht – die Anleitung

Die nachfolgende Anleitung ergibt Babysocken für eine Konfektionsgröße 74 – 80. Gearbeitet wird mit einem Maschenanschlag von 36.

Der erste Schritt ist die Aufnahme der Maschen. Das Fadenspiel wird bereit gelegt und ein Wollfaden von rund 35 cm abgerollt. In einer Schlaufe wird der Faden auf zwei Nadeln aufgenommen. Nun werden 36 Maschen aufgenommen und auf vier Nadeln je  9 Maschen verteilt. Mit Nadel 1 wird jede Runde begonnen.

Der zweite Schritt ist die Erstellung des Bündchens. Tipp: Wenn der gesamte Schaft aus Bündchen besteht, ist er flexibler. Das Bündchen hat 14 Runden. Gearbeitet wird mit 36 Maschen. Die Runden werden zweimal rechts und zweimal links gestrickt. Das Nadelspiel wird so gelegt, dass die Nadeln ein Quadrat ergeben. Die 5. Nadel ruht in der Hand. Die Wolle wird mit dem rechten Zeigefinger aufgenommen. Die 36 Maschen werden nun in Runden von oben nach unten gestrickt.

Der dritte Schritt beendet den Schaft. Er wird übersprungen, wenn das Bündchen in Schaftlänge verlängert wurde. Ansonsten folgen noch einmal 24 Runden. Gestrickt wird wie beim Bündchen. Allerdings dieses Mal mit glatt nach rechts stricken.

Der erste Teil ist geschafft. Der vierte Schritt geht nun an die Ferse und stellt durchaus vor eine Herausforderung. Von Nadel 1 auf Nadel 4 werden nun neun Maschen glatt nach rechts einmal rüber gestrickt. Das Nadelspiel wird umgedreht. Auf den Nadel 1 und 4 liegen zusammen 18 Maschen. Die Ferse wird mit 16 Reihen gestrickt. 18 Maschen befinden sich nun auf einer Nadel, jeweils 9 Maschen sind auf den Nadeln 2 sowie 3 zu finden. Einmal links und einmal rechts werden 6 Maschen nach rechts gestrickt. Nun werden insgesamt 9 Maschen nach rechts gestrickt und die 10. Masche auf die Nadel in der Hand gehoben. Die 11. Masche wird wieder nach rechts gestrickt. Nun muss die 10. Masche über die Nadel 5 auf die 11. Masche gezogen werden. Nun liegen noch 17 Maschen auf den Nadeln. Das Nadelspiel wird gedreht. Von der Mitte her werden neun Maschen nach links gestrickt. Masche 10 und 11 werden einmal zusammen nach links gestrickt. Es bleiben 16 Maschen zurück. Dieser Vorgang wird nun von beiden Seiten wiederholt. Die Wiederholung erfolgt so lange, bis in der Mitte noch 9 Maschen liegen. Dann wird das Nadelspiel so gewendet, dass die Vorderseite von oben zu sehen ist. Die offenen neun Maschen werden einmal nach rechts gestrickt.

Der fünfte Schritt schließt an die Ferse an und wird genutzt, um das Käppchen zu stricken. Auch das ist erst einmal eine Herausforderung, aber dennoch zu schaffen. Die Maschen werden in diesem Schritt verteilt. Dafür müssen die Maschen sowohl links als auch rechts symmetrisch aufgenommen werden. An der Seite sind 8 Randmaschen entstanden. Diese werden zusätzlich zu den neun Maschen aufgenommen, so dass auf der Nadel 17 Maschen liegen. Nun wird durch den Querfaden die 18. Masche aufgenommen. Die Maschen werden von der 2. auf die 3. Nadel gestrickt. Nun werden von Nadel vier eine Masche des Querfadens von der Gegenseite sowie 8 Randmaschen aufgenommen. Die Aufteilung ist jetzt so, dass auf Nadel 1 18 Maschen liegen und auf den restlichen drei Nadeln jeweils 9 Maschen. Von Nadel 1 zu Nadel 5 werden 6 Maschen gestrickt.

Mit dem sechsten Schritt beginnt wieder das Stricken der Runden. Dafür werden auf alle Nadeln jeweils 9 Maschen verteilt. Von der 1. Nadel werden 10 Maschen nach rechts gestrickt und die 11. Masche einmal drüber gehoben. Die 12. Masche wird wieder gestrickt und die 11. über die 12. Masche gelegt. Alle Maschen von der 2. und 3. Nadel werden einmal nach rechts gestrickt. Bei Nadel 4 wird die 1. Masche allein nach rechts gestrickt. Die zwei Folgemaschen folgen zusammen. Die Maschenabnahme wird nur alle zwei Runden durchgeführt und zwar so lange, bis jede Nadel wieder 9 Maschen hat. Nun werden die Runden gestrickt, wie beim Schaft. Empfohlen sind 30 Runden.

Der siebte Schritt ist auch der vorletzte Schritt. Dieser bildet die Spitze der Socken. Dafür müssen sich auf jeder Nadel noch 5 Maschen befinden: Um dies zu erreichen, wird wie folgt gestrickt. Die ersten 6 Maschen der 1. Nadel werden einmal glatt nach rechts gestrickt. Die 7. Masche wird mit Nadel 5 aufgenommen. Die 8. Masche wird nun wieder nach rechts gestrickt und die 7. darüber gelegt. Die 9- Masche wird einmal nach rechts gestrickt. Die zweite Nadel wird anders behandelt. Hier werden einmal alle Nadeln nach rechts gestrickt. Bei Nadel 3 wird wie bei Nadel 1 vorgegangen. Nadel 4 wird behandelt wie Nadel 2. Es werden 9 Runden gestrickt. Alle zwei Runden wird die Abnahme der Maschen durchgeführt, ansonsten glatt gestrickt. Wurden die 9 Runden abgeschlossen, folgen noch einmal 3 Runden mit Abnahme. Nun bleiben 7 Maschen übrig. Die 1. Masche wird abgehoben, die Folgemasche nach rechts gestrickt. Die 1. Masche wird über die Folgemasche gelegt. Nun folgen drei nach rechts gestrickte Maschen und zwei zusammen gestrickte Maschen. Als Rest bleiben 5 Maschen.

Der letzte Schritt ist eingetroffen. Dafür wird nun zur Stopfnadel gegriffen. Der Wollfaden wird gelöst. Die Stopfnadel wird mit dem Strickmuster durch die verbliebenen Maschen gezogen. Die Stricknadeln werden nun herausgezogen. Alle restlichen Maschen befinden sich auf dem Wollfaden. Die Maschen werden nun zusammengezogen. Der Faden wird mit der Stopfnadel vernäht. Die Babysocken sind jetzt fertiggestellt.


Bildnachweis: © schwarzer.de

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply