Gwinnspiele: mit Baby, Männe und dem Hauptgewinn auf die Malediven?

1

Die Zeit nach der Geburt kann so anstrengend sein, dass sich die frisch gebackene Mama nur noch wegwünscht. Ein weitläufiger Strand, viel Sonne, warme Temperaturen und bestenfalls noch mit dem Vater, der ihr dann ab und zu den Nachwuchs abnehmen kann. Vielleicht bieten sich die ersten Lebenswochen und -monate nicht gerade für eine weite Reise an, doch je besser es der Mutter nach der Geburt geht und je älter das Baby, desto mehr Freude machen Reisen als Dreiergespann. Wären da nur nicht die Finanzen! Doch was ist mit den vielen Reise-Gwinnspielen, die teilweise sogar Reisen für kleine Familien und nicht nur für Paare verlosen? Was kann man dort gewinnen, was muss man dafür tun und wie gut stehen die Chancen auf einen Hauptgewinn auf die Malediven wirklich?

Gwinnspiele: wozu eigentlich?

An dem einen oder anderen Gewinnspiel hat sicherlich jeder schon einmal teilgenommen. Der Hauptgewinn war einfach zu attraktiv. Doch wieso richtet eigentlich jemand ein Gewinnspiel aus und verlost zumindest in manchen Fällen echte Traumreisen, und das auch noch für mehrere Personen? Meistens werden Verlosungen von Unternehmen oder Marketing-Agenturen organisiert, die sich davon natürlich die Erlaubnis erhoffen, die Teilnehmer mit Angeboten, Werbung, Newslettern und womöglich Briefpost und Anrufen versorgen zu dürfen. In den meisten Gwinnspielen muss man ankreuzen, dass man die AGB gelesen und verstanden hat – und zusätzlich kann man einen Newsletter bestellen oder die Datennutzung erlauben. Derartige Einverständniserklärungen sind fürs Marketing ihr Gewicht in Gold wert, da sie ohne Einverständnis des Empfängers manche Werbungen wie E-Mails oder Briefpost gar nicht verschicken dürften. Möchte man nur am Gewinnspiel teilnehmen, aber keine Werbung erhalten, muss man also darauf achten, diese nicht versehentlich zu erlauben. Eine Teilnahme muss unabhängig davon möglich sein. Andererseits: wenn das ausrichtende Unternehmen vielleicht interessante Produkte hat, kann ein Einverständnis zum Erhalt von Newslettern auch keine schlechte Entscheidung sein.

Wie stehen die Chancen auf den Hauptgewinn?

Jeder Hauptgewinn bei einem Gewinnspiel muss zu bekommen sein, auch wenn man nichts kauft und kein Einverständnis zum Erhalt von Werbung abgibt. Deswegen stehen die Chancen aller Teilnehmer grundsätzlich gleich gut. Sie sinken aber auch wieder mit jedem neuen Teilnehmer. Leider wird es keine öffentlich zugängliche Information darüber geben, wie viele Teilnehmer es bereits gibt. Die Ausnahme dazu sind Gwinnspiele in sozialen Netzwerken wie Facebook, denn dort kann man oft die Teilnahme der anderen in Form von Likes, Kommentaren oder eingereichten Fotos abzählen. Letztendlich sind Gwinnspiele aber immer Glückssache, wenn es nicht gerade um einen Wettbewerb geht, bei dem die beste Einreichung prämiert wird – denn auf dies hat man Einfluss. Wenn der Hauptgewinn stimmt und vielleicht noch nette Nebengewinne zu holen sind, kann man in einer freien Minute einfach sein Glück versuchen.

Gwinnspiele für Familien: vom Gebrauchsgegenstand bis zur Traumreise

Gwinnspiele mit einer Traumreise als Hauptgewinn sind sehr beliebt, denn wer würde sich nicht gern einen Urlaub schenken lassen? Kleine Familien mit Kindern sollten allerdings darauf achten, dass sie die Reise auch antreten können – viele Reisen sind für Paare gedacht, ein Baby müsste entweder extra angemeldet werden oder könnte schlimmstenfalls gar nicht mitkommen. Glücklicherweise gibt es auch genauso viele Reise-Gwinnspiele für Familien mit einem oder mehreren Kindern, die meistens auch von kinderfreundlichen Ausrichtern veranstaltet werden. Wenn es einmal keinen Hauptgewinn in Richtung der Malediven zu holen gibt, dann gibt es häufig wertvolle Sachpreise, die man als Familie gebrauchen kann. Besonders spannend für eine kleine Familie sind Gwinnspiele, bei denen sie etwas hochpreisigere Ausstattung gewinnen können. Ein Kinderwagen, Gutscheine, ein neues Kinderbett oder ein Spielzeug, das die Eltern aufgrund des Preises eher nicht selbst gekauft hätten – all das sind tolle Anreize für Familien, an einem Gewinnspiel teilzunehmen.

Reise mit Mann und Baby – ist das überhaupt empfehlenswert?

Ob eine Reise als typischer Hauptgewinn überhaupt angetreten werden kann, hängt sehr vom Baby, seinem Alter und seinem Charakter ab. Sehr kleine Babys dürfen zwar grundsätzlich fliegen, allerdings entscheiden die Eltern häufig, dass es dafür noch zu früh ist. Je weiter eine Reise, desto anstrengender wäre sie fürs Baby – besser sind in den ersten Lebensmonaten kürzere Strecken. Ist das Baby allerdings pflegeleicht, schläft gut in jeder Umgebung und kommt die Mutter gut mit ihm zurecht, dann spricht natürlich nichts gegen eine Reise als kleine Familie. Üblicherweise müsste man eine Reise als Hauptgewinn aber auch nicht sofort nach Bekanntgabe des Gewinners antreten, sodass man gut noch ein paar Monate warten kann, falls man direkt nach der Geburt noch ein weiteres freudiges Ereignis mitgeteilt bekommt…

Vorsicht vor Betrügern

Leider werden Gwinnspiele immer wieder gerne genutzt, um auf betrügerische Weise an persönliche Daten oder (schlimmer noch) an Kontodaten zu kommen. Einen Single würde das schon schwer genug treffen, eine kleine Familie aber erst recht. Deswegen sollte man nicht einfach an jedem Gewinnspiel teilnehmen, sondern sich vorher über den Veranstalter informieren. Hier gibt es dazu noch mehr Infos. Handelt es sich um ein Unternehmen, das man kennt oder bei dem man womöglich häufiger schon gekauft hat, kann man in der Regel bedenkenlos teilnehmen. Kennt man den Ausrichter des Gewinnspiels dagegen gar nicht oder sitzt dieser im Ausland und verlangt mehr als die unbedingt notwendigen Daten, sollte man sich lieber ein anderes Gewinnspiel suchen. Während persönliche Daten, eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer durchaus einmal abgefragt werden können, braucht ein Gewinnspiel-Organisator ganz bestimmt keine Bankdaten. Auch darf eine Teilnahme an einem Gewinnspiel nichts kosten, sodass man auch nichts vorab überweisen sollte – schon gar nicht als kleine Familie, die weitaus sinnvollere Dinge mit dem Geld anfangen könnte.

Gwinnspiele für Kinder – ja oder nein?

So hart es ist, irgendwann wird aus dem Baby ein Kind und dieses muss lernen, dass es auch Gefühle wie Enttäuschung gibt. Dieses werden sie zwangsläufig erleben, wenn sie einmal an einem Gewinnspiel teilnehmen und nicht gewinnen. Bereits für die Kleinen gibt es tolle Gwinnspiele, bei denen sie beispielsweise Spielsachen gewinnen können, die ihre Eltern ihnen nicht kaufen wollen oder können. Jedoch stehen die Chancen hier ähnlich wie beim typischen Traumreisen-Gewinnspiel für Erwachsene: je mehr Teilnehmer, desto niedriger sind auch die Aussichten auf den Hauptgewinn. Deswegen sollten Eltern ihren Kindern bei der Teilnahme erklären, wie ein Gewinnspiel funktioniert und dass es selten vorkommt, dass man selbst gewinnt. Am besten vergessen sie es nach der Teilnahme gleich wieder und freuen sich dann umso mehr, wenn sie doch gewonnen haben. Sind die Kinder bereit, mit Gefühlen wie Enttäuschung umzugehen, dann können sie auch an ihrem ersten Gewinnspiel teilnehmen. Denn wer weiß, vielleicht haben sie ja Glück und dieses Mal ist der Hauptgewinn für sie vorgesehen?


Bildnachweis: © freeimages.com – luis tapia

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

1 Kommentar

Leave A Reply