Ischias Schmerzen in der Schwangerschaft

0

Der Begriff Ischias ist vielen ein Begriff, doch Frauen spüren den Nerv häufig erstmals in der Schwangerschaft – und das nicht im positiven Sinne, sondern durch lästige Ischias-Schmerzen. Während die Vorfreude auf die Geburt des eigenen Kindes wächst, plagen viele Frauen starke Schmerzen am Ischias. Schwangere müssen jedoch nicht verzagen, sondern können den lästigen Rückenschmerzen während der Schwangerschaft Einhalt zu gebieten.

Wodurch entstehen Schmerzen am Ischias?

Durch den wachsenden Babybauch und die Ausdehnung im Beckenbereich entsteht ein Druck auf den Ischias. Dieser Druck kann zur Reizung des Nervs führen und macht sich dann in stechenden oder ziehenden Schmerzen bemerkbar. Ebenfalls Einfluss auf Schmerzen am Ischias ist die veränderte Körperhaltung. Durch den am Ende einer Schwangerschaft beträchtlichen Babybauch verlagert sich der körpereigene Schwerpunkt und es kommt zu einer Änderung der Haltung.

Wer keine ausreichend starke Rückenmuskulatur hat, kann als Folge der Verlagerung schmerzhafte Muskelverhärtungen und Muskelkrämpfe bekommen. Ischiasschmerzen treten vor allem einige Wochen vor der Geburt auf, wenn das Baby bereits eine beachtliche Größe erreicht hat. Schwangere plagen sich dann mit einem stechenden Schmerz im unteren Rückenbereich, im Gesäß und manchmal bis hinab zum Fuß. Falls Ihre Vorfreude auf den eigenen Nachwuchs derzeit von Rückenschmerzen oder Schmerzen am Ischias getrübt wird, helfen folgende Tipps gegen das lästige Ziehen.

Auch wenns weh tut: Bewegung ist das Beste bei Ischiasschmerzen.

Auch wenns weh tut: Bewegung ist das Beste bei Ischiasschmerzen. (#01)

Bewegung statt Schonhaltung bei Schmerzen am Ischias

Es ist ganz natürlich, dass Ihr Körper bei auftretenden Schmerzen im Rücken und Gesäß in eine Schonhaltung verfällt. Diese Schonhaltung führt jedoch nicht dauerhaft zu einer Entlastung oder zu Schmerzfreiheit. Viel besser ist es, sich trotz Schmerz zu bewegen. Spaziergänge an der frischen Luft lassen sich leicht in den Alltag einbauen und fördern die Durchblutung der Gesäßmuskulatur. Sie bietet ein entscheidendes Gegengewicht zum Gewicht des Babys und lindert dadurch dauerhaft den Schmerz am Ischias.

Wem Spaziergänge zu anstrengend, langweilig oder einsam sind, der kann sich zum Schwangerschaftsyoga oder zur Schwangerschaftsgymnastik anmelden. Besonders schonend ist Bewegung im Wasser, wie etwa bei der Wassergymnastik für Schwangere. Solche Kurse haben den Vorteil, dass Sie direkt andere Schwangere kennenlernen und hier vielleicht Freundschaften entstehen, die auch in der Zeit nach der Geburt noch Bestand haben. Außerdem können Sie sich mit anderen Betroffenen über die typischen Leiden während einer Schwangerschaft austauschen und sich gemeinsam auf Ihre Babys freuen.

Wärme gegen Ischias-Schmerzen in der Schwangerschaft

Gegen verspannte Muskeln ist Wärme ein uraltes Hausmittel. Sie haben zwei Möglichkeiten, um mit angenehmer Wärme den Schmerzen im Ischias entgegenzuwirken. Praktisch ist eine Wärmflasche. Füllen Sie diese etwa zur Hälfte mit warmem Wasser und legen Sie die Wärmflasche dann auf die schmerzhafte Stelle. Nach etwa einer halben Stunde sollte die Linderung durch die abgegebene Wärme einsetzen. Praktisch ist eine Wärmflasche auch für unterwegs. Im Büro, während eines Besuchs bei der besten Freundin oder während der Wartezeit beim Arzt verschafft die Wärme Ihnen eine Linderung der Rückenschmerzen.

Statt einer Wärmflasche können Sie auch zum praktischen Kirschkernkissen greifen. Dieses wird in Backofen oder Mikrowelle erhitzt und gibt anschließend ebenfalls eine wohlige Wärme ab. Die Kirschkerne im Inneren des Kissens speichern die Wärme besonders lange und sind daher nachts ein praktisches Hilfsmittel. Außerdem müssen Sie sich bei der Verwendung eines Kirschkernkissens keine Sorgen darüber machen, dass es bei zu starkem Druck platzen könnte.

Eine Massage schafft bei Ischiasschmerzen schnell Abhilfe.

Eine Massage schafft bei Ischiasschmerzen schnell Abhilfe. (#02)

Schmerzen am Ischias in der Schwangerschaft mit Massagen behandeln

Eine wohltuende Massage hat gleich mehrere Effekte: Sie lindert die Ischiasschmerzen und sorgt für Entspannung. Idealerweise bitten Sie Ihren Partner um diesen Gefallen und genießen diese kleine Auszeit vom Alltag. Das stärkt die Verbundenheit als Paar und gibt Ihrem Partner das Gefühl, Sie bei den Herausforderungen einer Schwangerschaft zu unterstützen. Alternativ zur Massage durch Ihren Partner hilft auch ein Igelball, wie Sie ihn zum Beispiel im Sporthandel und in Apotheken erhalten. Stellen Sie sich dazu an eine geschlossene Tür oder freie Wand und klemmen Sie den Igelball zwischen die Wand und die schmerzende Stelle.

Dann machen Sie kleine Kreisbewegungen mit dem Becken und erhalten eine sanfte Massage. Die Übung können Sie immer dann wiederholen, wenn besonders starke Ischiasschmerzen auftreten oder Sie nutzen Sie zur Vorbeugung. Haben Sie bereits Geschwisterkinder, die die Ankunft ihrer neuen Schwester oder ihres neuen Bruders kaum erwarten können? Ihre Kinder werden Sie gerne mit einer leichten Massage mit dem Igelball verwöhnen und haben dadurch ebenfalls das Gefühl, an Ihrer Schwangerschaft teilzuhaben.

Vierfüßlerstand als Entlastung für den Rücken

Schmerzen am Ischias können durch eine ungünstige Position des Babys verstärkt werden. Daher eignet sich eine sanfte Methode, mit der Sie Ihr Baby dazu bringen, sich eine andere Position zu suchen und dadurch den Ischias zu entlasten. Knien Sie sich dazu im Vierfüßlerstand auf den Boden oder einen anderen festen Untergrund. Stützen Sie sich auf den Unterarmen ab und legen Sie die Hände flach auf den Boden. Diese Körperhaltung entlastet den viel beanspruchten Rücken und verschafft Ihrem Baby Platz für eine Umlagerung. Mit etwas Glück nimmt es die Einladung zur Bewegung im Mutterlaib an und Sie können sich danach wieder ohne Schmerzen am Ischias bewegen.

Video:Ischialgie // Ursache und Lösung von Ischiasschmerzen

Alle Tipps gegen Ischiasschmerzen in der Schwangerschaft in Kürze:

  • Gehen Sie raus aus der Schonhaltung und bewegen Sie sich bei Spaziergängen.
  • Bewegung im Wasser ist eine Linderung für verkrampfte Muskeln.
  • Massagen lockern die angespannte Muskulatur.
  • Falls Ihr Partner keine Zeit zum Massieren hat, nutzen Sie einen Igelball.
  • Nutzen Sie die wohltuende Wirkung von Wärme durch eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen.
  • Vermeiden Sie langes Sitzen und sorgen Sie im Alltag für Bewegung und unterschiedliche Sitzpositionen.
  • Versuchen Sie im Vierfüßlerstand, Ihr Kind zu einer Umlagerung zu bewegen.
  • Schützen Sie sich vor Zugluft, denn sie kann Verkrampfungen im Rückenbereich auslösen oder verstärken.

Auch wenn die Schmerzen am Ischias im Alltag einer Schwangeren eine echte Belastung darstellen, trüben sie die Freude auf die baldige Geburt des Babys nicht. Mit den genannten Tipps verschaffen Sie sich im Alltag eine Entlastung und möglicherweise bekommen Sie die Ischiasschmerzen damit gut in den Griff.

Sollten die Schmerzen anhalten oder sehr stark werden, ist ein Besuch beim Arzt unverzichtbar. Er kann Ihnen einerseits die Ursache für Ihre Rückenschmerzen nennen und andererseits auf medizinischem Weg Abhilfe verschaffen.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild: Magalice-#01:Syda Productions-#02:_Photographee.eu_

Über den Autor

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Lassen Sie eine Antwort hier