Katia Saalfrank: Steckbrief und Angebote

0

Katia Saalfrank (Steckbrief ist hier zu lesen) dürfte den meisten Menschen aufgrund der RTL-Serie „Die Super Nanny“ ein Begriff sein. Dabei handelte es sich allerdings um ein Format, mit dem Katia Saalfrank nicht wirklich einverstanden war, für das es herbe Kritik hagelte und welches 2011 eingestellt wurde. Nun können sich Eltern bzw. werdende Eltern aber immer noch an die Dame wenden, wenn sie Probleme mit den Kindern haben, pädagogische Unterstützung benötigen oder sich auf die Zeit als Eltern vorbereiten wollen. Wenn Sie also von Katia Saalfrank Steckbrief und Angebote kennenlernen möchten, bitte sehr.

Katia Saalfrank: Steckbrief

Katia Saalfrank ist am 22.11.1971 in Bad Kreuznach geboren worden und war das älteste von fünf Geschwistern. Die Liebe zur Großfamilie hat sie mitgenommen, wie ihr Steckbrief zeigt, denn heute ist sie selbst Mutter von vier Kindern.

Aufgewachsen ist Katia Saalfrank in Limburg an der Lahn, ab ihrem achten Lebensjahr lebte sie in Wiesbaden. Folgende Stationen sind in ihrem Steckbrief zu finden:

  • Vater: Pfarrer
  • Mutter: Lehrerin
  • Abschluss: 10. Klasse
  • Ausbildung: Lehre zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten
  • Nachholen des Abiturs am Abendgymnasium Wiesbaden
  • 1995 bis 2000: Studium der Pädagogik an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
  • 2000 bis 2003: Weiterbildung zur Musiktherapeutin an der Universität der Künste Berlin, ohne Abschluss
  • 2004: Erstausstrahlung der Super Nanny
  • 2005: Verleihung des Preises der beleidigten Zuschauer
  • 2006: Erscheinen des Buches „Glückliche Kinder brauchen starke Eltern“
  • 2007: Verleihung des Deutschen Fernsehpreises
  • 2008: Gastauftritte in verschiedenen Filmen
  • 2010: Veröffentlichung der ersten Single
  • 2011: Einstellen der Sendung „Die Super Nanny“
  • Heute: Katia Saalfrank lebt mit Mann und Kindern in Berlin

Der Katia Saalfrank Steckbrief erscheint gut durchgemischt von Erfolgen und Misserfolgen. Die Fernsehzeit ist scheinbar erst einmal vorüber, nun wird der Steckbrief mit weiteren Punkten gefüllt, die weniger öffentlichkeitswirksam sind. Katia Saalfrank leitet heute eine pädagogische Beratungsstelle.

Was nicht im Steckbrief steht

Der Steckbrief von Katia Saalfrank ist mit Ereignissen aus bereits vergangenen Zeiten gefüllt, doch inzwischen ist es etwas ruhiger um die Dame geworden. Was steht denn nun aber nicht im Steckbrief?

Katia Saalfrank leitet eine pädagogische Beratungspraxis und bietet ihre Leistungen als Musiktherapeutin an, auch wenn sie die entsprechende Ausbildung nicht beendet hat. Wenn Eltern Fragen zum Verhalten der Kinder haben, wenn sie mit Konflikten überfordert sind oder wenn es um die Klärung von Verhaltensauffälligkeiten geht, steht Katia Saalfrank mit Rat und Tat zur Seite. Die entsprechenden Kenntnisse konnte sie sich im Laufe der verschiedenen Aus- und Weiterbildungen aneignen, außerdem fließen auch immer wieder die Erkenntnisse aus dem eigenen Muttersein mit ein. Vielfältige Kenntnisse konnte sie auf jeden Fall sammeln, dies zeigt sich schon im Steckbrief.

Es geht vor allem darum, bindungs- und beziehungsorientiert zu arbeiten, was wiederum bedeutet, dass Eltern und Kinder sich besser verstehen sollen und eine fundierte Beziehung zueinander aufbauen können. In den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellt Katia Saalfrank dabei die emotionalen Entwicklungsprozesse, die ein Kind im Laufe des Kindes- und Jugendalters durchläuft.

Angebote von Katia Saalfrank sind unter anderem:

  • Beratung zu Eltern- und Familienproblemen
  • Musiktherapie für Kinder und Jugendliche
  • Coaching von Kindern
  • Beratung für Eltern und Paare
  • Unterstützung in Konflikt- und Krisensituationen
  • Vorbereitung auf das Elternsein und Nachsorgebegleitung nach der Geburt
  • Supervision
  • Beratung in der Schwangerschaft

Ganz wie im Steckbrief: Kinder stehen im Mittelpunkt

Wer den Steckbrief von Katia Saalfrank liest, wird schnell erkennen, dass es sich hier um eine Person handelt, die Kindern helfen möchte. Es geht immer darum, die Entwicklung der Kleinen zu unterstützen, mögliche Entwicklungsverzögerungen sollen bestenfalls behoben werden. Auch auf Verhaltensauffälligen liegt der Fokus der Arbeit, dazu kommt die Beratung bei emotionalen Belastungen und schwierigen Situationen innerhalb der Familie. So berät Katia Saalfrank unter anderem Eltern und Kinder bei Trennung oder Scheidung der Eltern. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Beratung bei Problemen in der Pubertät, dazu kommen Leistungen bei Schulleistungsstörungen. Die Sprachheilpädagogik stellt einen zusätzlichen Arbeitsbereich dar.

Allerdings geht es nicht nur um die Beratung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen, auch Erwachsene finden Rat bei Katia Saalfrank. Sie berät in akuten Krisenfällen und begleitet werdende Eltern in der Zeit der Schwangerschaft. Bei Verlusterfahrungen wie Tod oder Abschied bietet sie ebenfalls eine Beratung und Begleitung an, dazu kommt die Krisenintervention sowie die emotionale Begleitung bei besonderen Belastungen.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Begleitung von werdenden Eltern. Junge Mütter und Väter haben viele Fragen und sind sich oft unsicher darüber, was wohl auf sie zukommen mag, wenn der Nachwuchs erst einmal auf der Welt ist. Oft sind diese Ängste unbegründet, jedoch werden sie nicht selten vom Umfeld geschürt. Katia Saalfrank nutzt ihre Erfahrungen aus der eigenen Zeit der Schwangerschaft sowie die durch die jahrelange Arbeit mit Eltern und Kindern gesammelten Erkenntnisse und bietet Lösungen für verschiedene Probleme an. Sie bereichert nicht nur das Leben der jungen Eltern, sondern setzt auch die Dinge fort, die bereits in ihrem Steckbrief zu finden sind: Sie begleitet Eltern und Kinder teils über längere Zeit, hilft ihnen, mit emotionalen Problemen klarzukommen und wird so zur wichtigen Stütze in der Zeit des Großwerdens.


Bildnachweis: © freeimages.com – tarcamion

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier