Channeln: man kann eine Schwangerschaft er“channeln“?

0

Ein Schwangerschaftstest aus der Apotheke kann in seltenen Fällen eine falsche Aussage treffen. Dabei ist es für eine Frau gerade in den ersten Tagen und Wochen der Schwangerschaft wichtig, von dieser zu erfahren, denn dann kann sie auch ihren Lebensstil anpassen und auf das Neugeborene und seine Bedürfnisse reagieren. Leider ist es nicht selten, dass die Frau gar nichts von der Schwangerschaft wusste, sich deswegen ungünstig verhalten hat und das dem Baby hätte schaden können – das will sicherlich keine Frau der Welt riskieren. Doch wenn es für Schwangerschaftstests zu früh sein kann, kann man eine Schwangerschaft dann er“channeln„, noch bevor hormonelle Indikatoren überhaupt aussagekräftig werden?

Was ist überhaupt channeln?

Channeln wird von einem Medium durchgeführt. Das sind Personen, die dazu in der Lage sind, mit höheren Wesen wie Engeln und Lichtwesen zu kommunizieren. Channeling ist die Tätigkeit, Botschaften einer Wesenheit entweder für sich selbst oder für eine dritte Person zu empfangen und sie ihr mitzuteilen. Normalerweise wird Channeling eingesetzt, wenn man selbst Fragen hat oder die Fragen eines anderen Menschen an ein Lichtwesen oder einen Verstorbenen richten will. Beliebt ist Channeling auch zur Kommunikation mit geliebten, verstorbenen Menschen, wenn man das Gefühl hat, diese befänden sich noch irgendwo „da draußen“. Besonders höhere Wesen wie Engel wissen, was der Kosmos noch mit uns vorhat, weshalb sie uns Richtungen weisen können, die unserer Zukunft gut tun oder die uns die eine oder andere Frage zumindest in Bruchstücken beantworten können. Durchs Channeling wird man zwar nie eine klare Aussage dazu erhalten, was man zu tun oder zu lassen hat, wohl aber wissen höhere Wesen Dinge über uns, von denen wir selbst noch nicht den Hauch einer Ahnung sein. Und das könnte auch die Existenz oder die baldige Entstehung einer Schwangerschaft sein…

Schwangerschaften er“channeln“: warum eigentlich?

Wäre es nicht viel schöner, sich irgendwann von der Schwangerschaft überraschen zu lassen? Sie durch die körperlichen Veränderungen zu bemerken? Entweder durch einen Teststreifen oder den ersten Ultraschall beim Gynäkologen zu wissen, dass ein kleiner Mensch im Bauch heranreift? Nicht immer haben Frauen die Geduld, auf die Gewissheit zu warten – vor allem dann, wenn sie schon lange einen Kinderwunsch haben. Sie wollen dann nur noch wissen, ob es geklappt hat und ob sie jetzt endlich schwanger sind. Außerdem gilt es, bei einer Schwangerschaft so schnell wie möglich einige Veränderungen zu unternehmen, die fürs Baby gut sind. Während die meisten Frauen mit Kinderwunsch schon weit vorher nicht (mehr) rauchen oder Alkohol trinken, nehmen nicht alle die fürs Baby in den ersten 12 Wochen lebenswichtige Folsäure ein. Diese und andere kleine Anpassungen der Ernährung und des Lebensstils können gerade zu Beginn einer Schwangerschaft entscheidenden Einfluss auf das ganze Leben des kleinen Menschen nehmen, der erst seit wenigen Tagen im Bauch seiner Mutter heranreift. Auch deshalb wollen Frauen wissen, ob sie schwanger sind, bevor man das von außen zweifelsfrei erkennen kann, damit sie für ihr ungeborenes Kind die richtigen Entscheidungen treffen können.

Wunsch-Schwangerschaften er“channeln“

Engel, Lichtwesen und vielleicht sogar die eigenen Ahnen könnten wissen, ob eine Schwangerschaft sich ankündigt. Besonders Frauen mit großem Kinderwunsch hätten gern eine solche Information. Sie müssen dabei aber bedenken, dass es hierbei nicht allein um sie selbst geht, sondern auch um ein neues Lebewesen. Dieses hat seine eigenen energetischen Strukturen. Wenn es sich durchs Channeln ankündigen lassen will, dann besteht durchaus eine Chance, dass eine Frau mit Kinderwunsch eine erfreuliche Antwort auf ihre Frage bekommen kann. Will sich das zukünftige Kind aber noch nicht in der Lebenslinie seiner Mutter aufdecken lassen, dann könnte die Antwort auch negativ ausfallen. Beim Channeln wird allerdings eher nicht herauskommen, ob das nun bedeutet, dass da gar kein Kind ist oder dass es noch eine unbestimmte Zeit dauert, aber dass es kommen wird. Wichtig hierbei ist, die Antwort des Lichtwesens nur als eine Momentaufnahme zu verstehen. Sie könnte schon beim nächsten Channeln ganz anders aussehen.

Schwangerschaft durch Channeln feststellen – geht das?

Es gibt zwei recht sichere Methoden, eine Schwangerschaft festzustellen: den Besuch beim Gynäkologen und den Schwangerschaftstest als Teststreifen. Letzterer kann manchmal falsch negativ ausfallen, wenn er zu früh gemacht wird. Der Arztbesuch dagegen ergibt Gewissheit. Viele Frauen versuchen jedoch schon lange, schwanger zu werden, und wären tief enttäuscht, wenn ein Schwangerschaftstest schon wieder negativ anzeigt – dabei könnte das Ergebnis noch falsch sein. Und wenn sie wieder nicht schwanger sind, dann wollen sie auch gleich wissen, ob es vielleicht beim nächsten Mal klappt. Beim er“channeln“ einer möglicherweise schon bestehenden Schwangerschaft gilt dasselbe wie bei Schwangerschaften, die mehr oder weniger weit in der Zukunft liegen: es geht hierbei um zwei Lebewesen. Die Frau will wissen, ob sie sich bald Mutter nennen darf. Doch was ist mit dem Baby? Will es sich schon zeigen? Wenn nicht, dann werden alle höheren Wesen darauf Rücksicht nehmen und es noch nicht ankündigen. Außerdem bezieht die Mutter beim Channeling einer bestehenden Schwangerschaft ihr Baby als drittes Wesen mit ein, ohne es vorher fragen zu können, ob es das überhaupt möchte. Sie sollte sich also vorher gut überlegen, ob sie das wirklich tun möchte. Immerhin dauert es nach einer möglichen Befruchtung bei modernen Schwangerschaftstests nur wenige Tage, dann kann sie schon auf medizinische Weise feststellen, ob sie Grund zur Freude hat.

Channeln und der Einfluss der Wünsche

Die eigenen Wünsche und Bedürfnisse nehmen großen Einfluss aufs Channeln. Zunächst bestimmen sie die Art und Weise, wie wir fragen. Eine Frau mit ernsthaftem Kinderwunsch wird immer fragen, ob sie schwanger ist und wann es passiert – nicht aber, ob sie überhaupt jemals schwanger wird. Das ist auch verständlich, denn vor einer Antwort hat sie Angst. Ein Lichtwesen würde ihr aus Rücksicht auf diese Angst vielleicht auch nie die volle Wahrheit sagen, falls sie niemals Mutter werden kann. Auch kann es sein, dass sich die Frau so sehr auf eine Schwangerschaft eingestellt hat, möglicherweise auch durch den Einfluss fruchtbarkeitsfördernder Hormone, dass sie die oft vagen Antworten eines Lichtwesens so interpretiert, wie sie ihr am liebsten wären. Das könnte dann wahr sein – oder es könnte aus ihrem Wunsch heraus erwachsen sein. Diesen Fallstrick birgt das Channeln leider immer – und umso mehr, je stärker und archaischer der Wunsch oder das Bedürfnis ist. Doch glücklicherweise gibt es Vorbereitungen wie die Einnahme von Folsäure beim Hibbeln, die auch ohne Channeling einem ungeborenen Baby die bestmöglichen Voraussetzungen für seinen Start ins Leben sichern.


Bildnachweis: © freeimages.com – Alan Earley

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply