Gesund essen in der Schwangerschaft

0

Eine gute und abwechslungsreiche Ernährung in der Schwangerschaft ist wichtig, um die Nährstoffversorgung von Mutter und Kind zu gewährleisten. Auch wenn Sie nicht Ihr komplettes Essverhalten ändern müssen, nur weil Sie schwanger sind – einige Hinweise sollten Sie dennoch beachten.

Ihre Mahlzeiten sollten Lebensmittel aus allen vier Hauptgruppen enthalten. Dazu zählen Obst und Gemüse, von denen die fünf täglichen Portionen frisch, tiefgekühlt, getrocknet oder als Saft verzehrt werden können. Bei der zweiten Hauptgruppe handelt es sich um Lebensmittel mit Stärke wie Kartoffeln, Brot, Pasta und Reis, von denen Sie nach Möglichkeit auf die Vollkornvariante zurückgreifen sollten. Zu den proteinreichen Lebensmittel zählen mageres Fleisch, Fisch, Eier und Hülsenfrüchte wie beispielsweise Bohnen. Milch, Käse, Joghurt und andere Molkereiprodukte sind wichtig für die Kalziumversorgung. Essen sollten Sie immer dann, wenn Sie Hunger verspüren. Bei Sodbrennen oder Verdauungsstörungen helfen mehrere kleine, regelmäßig über den Tag verteilte Portionen, da diese einfacher zu verdauen sind. Ihr Hungerempfinden wird sich über die Zeit der Schwangerschaft vermutlich ändern. Während zu Beginn viele Frauen unter Appetitlosigkeit leiden, nimmt der Heißhunger gegen Ende der Schwangerschaft zu. Tatsächlich brauchen Sie ab dem letzten Trimester jedoch täglich nur 200 zusätzliche Kalorien. Das entspricht beispielsweise zwei 100 Gramm-Früchtejoghurts oder einer Scheibe Brot mit Käse. Eine gleichmäßige Gewichtszunahme ist ein gutes Anzeichen dafür, dass sich Ihr Baby gesund entwickelt.

Einige Lebensmittel sollten in der Schwangerschaft komplett gemieden werden, da sie mit Bakterien oder Parasiten belastet sein können. Dazu zählen Käsesorten mit einer weißen Schimmelrinde, wie beispielsweise Camembert, sowie Blauschimmel-Käse. Auf rohes beziehungsweise nicht durchgegartes Fleisch sowie rohe Eier und rohe Meeresfrüchte sollten Sie ebenfalls verzichten. Auch Hai, Schwertfisch und Merlin müssen aufgrund des hohen natürlichen Quecksilbergehaltes in der Zeit der Schwangerschaft von Ihrem Speiseplan gestrichen werden.


Bildnachweis: © fotolia.com – Ivan Prole

Über den Autor

Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Lassen Sie eine Antwort hier