QUINNY ZAPP Buggy: Test und Erfahrungen

3

Es heißt, der ZAPP von QUINNY sei der kleinste Buggy der Welt – da ist es klar, dass er durch unseren Test muss. Das moderne Design hat uns schon vom ersten Anblick überzeugt – doch halten Funktion und Handhabung auch, was das Design verspricht? Wir haben uns den QUINNY ZAPP Buggy einmal genauer angesehen.

Der QUINNY ZAPP Buggy in unserem Test

Superleicht, klein zusammenzufalten, hübsch anzusehen, für den Einsatz in der Stadt und auf Reisen geeignet – soll es wirklich den einen Buggy geben, der sämtliche Erwartungen erfüllt und bei dem einfach alles stimmt? Wir mussten uns diesen Buggy einmal näher anschauen und waren schon gleich vom geringen Gewicht begeistert. So lässt sich ein Kinderwagen rasch von A nach B transportieren! Immerhin wird das Kind nicht immer geschoben, sondern ab und zu müssen Eltern einen Buggy auch einmal schultern und tragen. Mit dem ZAPP ist das möglich, denn er bietet neben dem geringen Gewicht jeden Komfort, den sich Eltern wünschen. Allerdings gibt es auch einige Punkte, die uns in unserem Test negativ aufgefallen sind und die wir an dieser Stelle nicht verschweigen wollen.

Die technischen Details

Größe (Klappmaß) 70 x 25 x 29 cm (Länge – Breite – Höhe)
Gewicht 8 kg
Geeignet für Mädchen und Jungen von 6 bis 42 Monate (max. 15 kg Körpergewicht)
Zubehör Einkaufskorb, Maxi-Cosi-Adapter, Regenschutz
Reifen Luftreifen, Feststellbremse

 

Qualität, Materialien und Sicherheit beim QUINNY ZAPP Buggy

Das Rahmengestell wurde aus Aluminium gefertigt, dies erklärt auch das geringe Gewicht des ZAPP von QUINNY. Die Stoffaufsätze können gewaschen werden, auch wenn hier nur die Schonwäsche möglich ist. In unserem Test haben sich keine Verfärbungen gezeigt, daher sind auch kleine Kleckereien der Kinder nicht so schlimm. Bei den meisten Flecken reicht übrigens das feuchte Abwischen des Oberstoffs völlig aus. Dass hier einmal nicht die Handwäsche gefordert wird, fanden wir natürlich sehr angenehm.

Die Sicherheit ist bei diesem Buggy von QUINNY auf jeden Fall gegeben. So findet sich natürlich der 5-Punkt-Gurt ebenso wie das Siegel der EU-Norm EN 1888. Auch das Siegel BS 7409 trägt dieser Buggy.

Die Feststellbremse hat sich in unseren Tests bewährt und konnte halten, was sie verspricht. Der Spielbügel fehlt bei diesem Buggy allerdings, es wäre daher wünschenswert, wenn dieser noch nachgerüstet werden würde.

Der QUINNY ZAPP Buggy in Handhabung und Bedienung

Der Buggy ZAPP von QUINNY ist rasch auseinanderzuklappen oder wieder zusammenzufalten. Dafür wird seitens des Herstellers auf die 3D-Technik gesetzt. Allerdings sind die nötigen Handgriffe doch besser mit zwei Händen durchzuführen, auch wenn die Beschreibung zum Kinderwagen behauptet, dass hier alles mit einer Hand möglich wäre. Da hier aber ein wenig Kraft gefragt ist, sollten Eltern doch besser beide Hände nutzen.

Die Feststellbremse ist praktisch und kann per Fuß betätigt werden, was vor allem beim Touren bergab angenehm ist. Auf unwegsamem Gelände macht sich die gute Federung des Buggys bezahlt, der Nachwuchs kommt nicht gut durchgerüttelt an. Das schwenkbare Vorderrad erlaubt auch in engen Supermarktgängen ein leichtes Navigieren. Allerdings ist die Geräuschentwicklung recht hoch. Wer mit dem ZAPP über Kopfsteinpflaster hoppelt, kann ziemlich sicher sein, dass die Umgebung weiß, dass hier jemand unterwegs ist. Um sich leise vorwärts zu bewegen, ist dieser Buggy wohl eher nicht geeignet.

Design und Varianten des QUINNY ZAPP Buggys

Neben dem bewährten QUINNY ZAPP gibt es nun auch den ZAPP extra, noch leichter und wendiger ist. Er bringt gerade einmal sieben Kilogramm auf die Waage und punktet so vor allem auf Reisen oder bei einer Stadttour, bei der der Buggy auch zusammengefaltet werden muss.
Beide Varianten sind in diversen Farben erhältlich, so in „Rocking Black“ oder in „Red Rumour“.

QUINNY ZAPP Buggy: Unsere Erfahrungen

Der ZAPP von QUINNY ist erfrischend – was sein Design angeht. Die Handhabung ist zwar gut, allerdings gibt es durchaus bessere Modelle, die wir übrigens auch schon in unseren Tests hatten. Der ZAPP punktet vor allem durch seine Leichtigkeit und Wendigkeit, die sich bei Fahrten quer durch die Stadt, zum Einkaufen und auf Reisen zeigt. Der kleine Wendekreis macht sich vor allem beim Wochenendeinkauf bezahlt, wenn wieder einmal die Gänge voller neuer Ware und Einkaufskörbe sind.

Da ein Adapter für die Nutzung der Maxi Cosi Babyschale mitgeliefert wird, kann dieser Buggy bereits ab dem Tag der Geburt des Kindes genutzt werden. Zu empfehlen ist das allerdings nicht, denn wer möchte sein Baby schon stets und ständig mit der Babyschale spazieren fahren und das auch noch so lange, bis das Kind eigenständig sitzen kann? Erst dann kann der ZAPP nämlich in seiner ursprünglichen Form genutzt werden.

Sehr unpraktisch: Die Rückenlehne kann nicht ganz zurückgeklappt werden. Das bedeutet, dass größere Kinder nicht einfach ein gemütliches Schläfchen machen können, für sie ist der Wagen dann weniger komfortabel.

Das finden wir gut

  • leichter und wendiger Buggy
  • Adapter für die Babyschale dabei
  • kompakte Abmaße
  • schwenkbare Vorderräder
  • maschinenwaschbarer Bezug
  • günstiger Preis

Das finden wir nicht gut

  • keine Liegeposition einstellbar
  • nicht ab Geburt zu nutzen (es sei denn, mit Babyschale)
  • zum Zusammenklappen braucht es etwas Übung

Der QUINNY ZAPP Buggy: Unsere Empfehlungen

Auch wenn viele andere des Lobes voll sind – diesen Hymnen können wir uns nur bedingt anschließen. Der ZAPP von QUINNY verfügt eben über keine richtige Rückenlehne, die sich in Schlafposition stellen lässt. Das macht das Gefährt auf längere Strecken gesehen für größere Kinder ungemütlich – wer will schon im Sitzen schlafen? Für kürzere Touren können wir diesen Buggy daher uneingeschränkt empfehlen. Wer aber öfter ein wenig länger unterwegs ist, sollte sich besser nach einem anderen Modell umsehen, welches vielleicht ein wenig teurer und schwerer ist, dafür in der Praxis aber das Plus an Komfort bietet.

Der QUINNY ZAPP Buggy in anderen Tests

Auch die AutoZeitung hatte den QUINNY ZAPP getestet, konnte aber nur 315 von 500 Punkten vergeben. Vor allem der Komfort schnitt hier schlecht ab und erhielt nur fünf von möglichen 50 Punkten. Auch die Handhabung sowie die Fahreigenschaften wurden nur als durchschnittlich bewertet. Sehr gut konnte der Wagen dagegen bei der Kostenbetrachtung abschneiden.

Somit kam die AutoZeitung zu einem ähnlichen Ergebnis wie wir selbst und brachte zutage, dass der QUINNY zwar ein guter Buggy ist, aber dennoch nicht uneingeschränkt empfohlen werden kann. Für nur wenige Euro mehr gibt es Modelle, die im Alltag noch besser geeignet sind, was vor allem für die Eltern gilt, die gern längere Strecken unterwegs sind und sich nicht nur mit kleinen Einkaufsfahrten begnügen wollen.

QUINNY ZAPP Buggy: Günstig online einkaufen

Den QUINNY ZAPP Buggy gibt es online zu unterschiedlichen Preisen. Hier der (einzige) Online-Shop, den wir bei unserer Recherche gefunden haben:

Babywalz 159,99 Euro

Über Iris Martin

Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

3 Kommentare

  1. Mira Leurer

    Also ich muss sagen, dass wir den Quinny Zapp Buggy zwar wirklich sehr schnittig und praktisch finden, aber die fehlende Liegeposition macht sich doch bemerkbar. Unser Sohn ist immer sehr gut im Kinderwagen eingeschlafen, im Quinny Zapp klappt das auch, aber sehr bequem ist das nicht. Daher ist es für uns eher ein Sportwagen für kurze Strecken.

  2. Avatar

    Hallo, ich habe mal eine Frage. Ihr schreibt ja, der Quinny Zapp kann nicht ab Geburt genutzt werden oder aber mit Babyschale. Meint ihr damit dann, dass das Gestell für die Babyschale genutzt wird? Oder wird die Schale auf den Buggy gestellt? Das ist nicht empfehlenswert, oder? Wir wollen eigentlich einen Kombikinderwagen kaufen, finden den Zapp aber recht schön.

    • Lisa

      Hallo Lilly,
      bei dem Quinny Zapp ist ein Adapter für eine Babyschale dabei. Nein, empfehlen würden wir das nicht. Das Baby dauernd in der Babyschale zu transportieren, ist wohl eher kontraproduktiv. Für ab und zu – und kurze Wege wäre das eine Alternative.
      lg
      Lisa

Leave A Reply