Sicher unterwegs mit Baby

0

Jährlich sterben etwa 100 Kinder bei einem Verkehrsunfall aufgrund einer nicht ordnungsgemäßen Sicherung im Auto. Aus diesem Grund wurden in den letzten Jahren neue Sicherheitsregeln für Kinder bestimmt.

Bis zum zwölften Lebensjahr müssen Kinder während der Autofahrt in Rückhalteeinrichtungen sitzen. So gibt es je nach Größe, Gewicht und Alter des Kindes verschiedene Modelle: Babys bis 13 Kilogramm müssen in der Babyschale transportiert werden, die entgegen der Fahrtrichtung angebracht wird. Da vor allem Neugeborene noch nicht aufrecht sitzen und ihren Kopf nicht selbstständig halten können, ist ein liegender und gut gestützter Transport für sie sehr wichtig. Auch für ältere Kinder sind die Sicherheitsgurte im Auto noch zu hoch angebracht, wodurch bei einem Unfall eine erhöhte Verletzungsgefahr besteht. Für Kinder mit einem Gewicht zwischen neun und 18 Kilogramm ist aus diesem Grund der Gebrauch eines Autositzes Pflicht. Es besteht auch die Möglichkeit, einen „wachsenden Sitz“ zu erwerben, der von 15 bis 36 Kilogramm eingesetzt werden kann und höhenverstellbar ist. Beim Kauf ist immer auf die sogenannte ECE-Prüfplakette, die eine amtliche Genehmigung des jeweiligen Kindersitzes bestätigt, zu achten. Das derzeit aktuelle Prüfsiegel trägt die Bezeichnung ECE R 44/03 bzw. 44/04.

Auch bei der Anschaffung eines Kinderwagens sollte der Sicherheitsaspekt immer im Vordergrund stehen. Die verschiedenen Modelle haben unterschiedliche Vor- und Nachteile, die eine Fahrt mit ihnen ungefährlich oder weniger sicher gestaltet. Sogenannte Jogger sind vor allem für sportliche Eltern geeignet. Sie nehmen wenig Platz weg und sind sehr leicht. Allerdings besteht durch das Vorhandensein von nur drei Rädern ein erhöhtes Kipprisiko. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass das Kind immer mit Blick in Fahrtrichtung liegt, was vor allem für Babys ungeeignet ist. Der klassische Kinderwagen gilt als äußerst stabil und ist durch den hohen Liegekomfort sehr gut für längere Ausflüge geeignet. Buggys sind klein, leicht steuerbar und haben wenig Gewicht. Aufgrund der kleinen Räder sind sie jedoch nicht für Geländefahrten geeignet. Darüber hinaus sind sie erst für Kinder ab einem Jahr vorgesehen.


Bildnachweis: © freeimages.com – Scott Moore

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier