TFK Sportwagen Joggster Twist im Test

5

Ein sportlicher Alleskönner ist der TFK Joggster Twist. Der wendige Sportwagen gilt als beliebte Stadtversion des klassischen Joggsters. TFK ist bekannt für Wagenmodelle, die wirklich für jede Lebenslage die richtige Wahl sind. Wir wollten herausfinden, ob das auch für den Joggster Twist gilt oder ob hier vielleicht nur heiße Luft versprüht wird. Da bei Stiftung Warentest bisher keine Überprüfung des Wagens vorgenommen wurde, haben wir uns dem angenommen und ein Modell für den ultimativen Alltagstest bestellt, den wir dann auch durchgeführt haben.

Der TFK Sportwagen Joggster Twist in unserem Test

Das kann sich sehen lassen. Dynamisch ist der TFK Joggster Twist auf jeden Fall. Der Sportwagen wirkt auf den ersten Blick richtig bequem für den Nachwuchs. Die großen Reifen lassen uns zudem hoffen, dass er auch bei einem unebenen Boden nicht gleich die Beine in die Luft streckt. Das Design muss man mögen. Auch wenn die Farben eher gedeckt sind, ist die glänzende Oberfläche schon ein wenig eine Geschmacksfrage. Im Angebot stand, dass sich der Wagen innerhalb von 5 Minuten aufklappen und auch wieder zusammenklappen lässt. Können wir so erst einmal bestätigen. Zumindest der Aufbau klappte direkt prima. Dank dem Quick-Release-System ließen sich auch die Reifen wirklich gut anbringen und wieder abnehmen. Das ist besonders dann praktisch, wenn man einen eher kleinen Kofferraum hat und der zusammengeklappte Wagen mit den Rädern nicht in den Kofferraum passt.

Unser Tipp: Mit einer Babywanne wird der Joggster Twist auch schnell von Anfang an einsatzbereit. Zudem ist es möglich, mit Adaptern das Gestell auch für die Autoschale zu nutzen. Wir persönlichen fanden diese Lösungen sehr praktisch.

Die technischen Daten des TFK Joggster Twist

Klappmaß 590 x 420 x 850 mm (Breite – Höhe – Länge)
Gewicht 13,4 kg
Geeignet für Mädchen und Jungen ab Sitzalter bis 34 kg
Zubehör Seitentasche am Gestell vorhanden
Reifenanzahl 3

 

Qualität, Materialien und Sicherheit beim TFK Joggster Twist

Hier haben wir wirklich nichts zu meckern. Wir haben den Joggster Twist einem ersten Test unterzogen und geschaut, wie robust er wirklich ist. Der erste Punkt, der uns positiv aufgefallen ist, ist die ergonomische Rückenlehne, die in 4 verschiedenen Stufen verstellt werden kann. Zudem verfügt der Jogger über einen sehr gut gepolsterten 5-Punkt-Gurt sowie über einen abnehmbaren Schutzbügel. Damit bietet er ein hohes Maß an Sicherheit für den Nachwuchs. Das Sonnenverdeck ist besonders groß und mit einem Sichtfenster versehen, damit die Eltern einen Blick auf den Nachwuchs werfen können. Alle Stoffe lassen sich sehr einfach abnehmen und durchaus auch in die Maschine werfen. Das ist bei den kleinen Weltentdeckern sehr praktisch. Die Scheibenbremse M-Brake ist beidseitig angebracht und wird durch eine Handbremse bedient. Dazu gibt es eine hervorragende Hinterachsenfederung. Auf den ersten Blick scheint es, als hätte TFK hier wirklich an alles gedacht. Ein für uns wirklich großes Highlight ist der Alu-Rahmen. Dieser ist robust aber dennoch nicht zu schwer. Allerdings ist zu bedenken, dass dieses Modell generell recht schwer für einen Sportwagen ist. Mit etwas mehr als 13 kg ist es schon ein ganz schöner Brocken, der hier durch die Gegend geschoben wird.

Praktisch: die Schiebestange kann in der Höhe verstellt werden.

Der TFK Sportwagen Joggster Twist in Handhabung und Bedienung

Eigentlich könnte man fast meinen, dass der Joggster Twist sozsagen von allein fährt. Der Wagen liegt wirklich gut auf der Straße und wir sind auch nicht ganz so sicher, warum er eigentlich als Stadtversion benannt wird. Dank der großen Reifen kann er sich durchaus auch im Wald bewähren. Gut gefallen hat uns auch die Möglichkeit, den Wagen wirklich hervorragend auf das Kind zuschneiden zu können. Sowohl das Trittbrett als auch die Einstellungsmöglichkeiten bei der Rückenlehne konnten uns überzeugen. Da die Sonne schien haben wir auch gleich das tolle Verdeck ausprobieren können. Das hat ebenfalls sehr gut funktioniert und spendet viel Schatten. Durch das Sichtfenster konnten wir öfter mal einen Blick wagen, ob der Nachwuchs schon die Augen geschlossen hat. Damit kommen wir auch zu einem Nachteil, den wir hier sehen. Der Jogger Twist hat keinen Schwenkschieber und der Aufsatz kann auch nicht in beide Richtungen montiert werden. Wer also sein Kind gerne sieht, der muss sich hier mit dem Sichtfenster zufrieden geben.

Ein nettes Extra ist die kleine Tasche, die am Wagen an der Seite befestigt ist und Platz für kleine Utensilien zu bieten hat. Auch der Einkaufskorb kann sich durchaus sehen lassen. Er bietet relativ viel Platz und ist auch schön hoch an den Seiten, so dass die Spielsachen nicht herausfallen. Zudem gibt es für den Joggster Twist eine Vielzahl an tollen Extras, die aber alle separat gekauft werden müssen.

Kleiner Hinweis: Dieser Wagen ist bis 34 kg belastbar, ein wirklich sehr hohes Gewicht.

Design und Varianten des TFK Joggster Twist

Schwarz oder Grau, Blau oder Rot oder doch lieber Schlamm? Die Designvarianten sind übersichtlich aber das ist bei dem Joggster Twist kein Problem. Wir finden, er kommt in gedeckten Farben besonders gut zur Geltung. Die Sitzflächen des Wagens sind übrigens immer Schwarz gehalten. Wenn man sich also für einen eher helleren Farbton entscheidet, dann ergibt dies einen tollen Kontrast, der wirklich nett aussieht.

TFK Joggster Twist: Unsere Erfahrungen

Sportlich und dynamisch sind die Begriffe, die den Joggster Twist wohl am besten beschreiben. Der Sportwagen ist ein echter Alleskönner und hat uns bewiesen, was er alles kann. Wir finden, gerade die Detailverliebtheit des Herstellers macht die Kinderwagen zu einem echten Highlight. Mehr als einmal wurden wir auf den Wagen angesprochen. Übrigens: Das schwenkbare Vorderrad sorgt dafür, dass sich der Joggster Twist richtig gut lenken lässt. Allerdings ist er etwas breit, das hat es uns manchmal schwer gemacht, durch die Gänge beim Einkaufen zu kommen.

Das finden wir gut

  • sehr sportliches Design
  • sehr gute Federung
  • hochwertige Räder
  • zusätzlich ist eine kleine Tasche mit dabei
  • Handbremse vorhanden

Das finden wir nicht gut

  • Kind sitzt nur in eine Richtung
  • leider relativ breit

TFK Joggster Twist: Unsere Empfehlung

Nach unserem Test können wir den TFK Joggster Twist eigentlich wirklich mit gutem Gewissen empfehlen. Wer auf der Suche nach einem praktischen Allrounder ist, der sich nicht nur für Stadt und Land sondern auch noch für den einen oder anderen sportlichen Ausflug eignet, der wird hier ganz sicher mit dem Wagen glücklich. Lediglich Eltern, die einen Sportwagen möchten, der schmal und leicht ist und auch im Auto wenig Platz einnimmt, sind mit dem Joggster Twist nicht so gut bedient.

TFK Joggster Twist in anderen Tests

In unserem Test schneidet der TFK Joggster Twist wirklich gut ab und punktet mit einem tollen Design, einer praktischen Handhabung und einem hohen Komfort. Wir wollten wissen, wie er in anderen Tests besteht. Leider gibt es bisher keine Testberichte, die uns darüber eine Auskunft geben konnten. Die Kundenmeinungen zu dem Joggster Twist sind jedoch relativ ähnlich. Lediglich kleine Abstriche werden gemacht, grundsätzlich wird der Sportwagen jedoch meist von den Kunden empfohlen.

TFK Sportwagen Joggster Twist: Günstig kaufen

Ganz günstig ist er allerdings nicht. Wir mussten schone in wenig schlucken, als wir die Bestellung aufgegeben haben. Unter dem Aspekt, dass er wirklich lange genutzt werden kann und auch ab Geburt durchaus verwendbar ist – mit Babywanne –finden wir den Preis jedoch durchaus gerechtfertigt. Wir haben uns auf die Suche nach den besten Angeboten gemacht.

Babywalz.de 474,98 Euro
windeln.de 474,98 Euro
Toys’r’us 499,99 Euro

 

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

5 Kommentare

  1. Avatar
    Diana Böckler on

    Danke, danke, danke! Ich warte schon lange darauf, dass der TFK Joggster Twist endlich einmal unter die Lupe genommen wird. TFK ist ja nicht gerade für günstige Wagen bekannt.

    Wir erwarten jetzt unser zweites Kind und ich möchte unbedingt relativ schnell wieder ins Training kommen.

    Daher bin ich schon eine Weile auf der Suche nach einem guten Modell, das ich nach dem Kinderwagen nutzen kann. Ich schleiche tatsächlich schon länger um den Twist herum.

    Jetzt werde ich ihn auf jeden Fall mal auf meine Liste setzen und schauen, ob sich mein Mann auch überzeugen lässt.

  2. Lisa

    Hallo Diana,
    stimmt – günstig ist der TFK Sportwagen Joggster Twist eher nicht. Aber er ist sein Geld auf alle Fälle wert.

    Nimm deinen Mann doch mal mit zu einer Probefahrt – vielleicht kennst du jemanden im Kindergarten, der so ein Modell zuhause hat? – wenn man den TFK Sportwagen Joggster Twist einmal geschoben hat, möchte man ihn nicht mehr hergeben.

    lg

    Lisa

  3. Avatar

    Relativ breit ist hier ja auch sehr nett beschrieben. Wir haben mit unserem Joggster Twist echte Probleme durch den Supermarkt und vor allem durch die Kasse zu kommen. Als Sportwagen selbst ist er aber wirklich unschlagbar. Er hat wirklich viel Platz und bietet dem Kind einen hohen Komfort. Wir persönlich mögen auch das Design gerne. Als Stadtwagen ist er jedoch eher nicht so toll.

    • Lisa

      Hallo Andrea,
      das bemerken wir irgendwie von Jahr zu Jahr: die Sportwägen werden immer breiter – und dann hat man an solchen Engstellen auch ruckzuck das beschriebene Problem. Allerdings hast du das nicht nur beim TFK Sportwagen Joggster.
      lg
      Lisa

  4. Avatar

    Wir haben uns vor acht Monaten einen gebrauchten joggster Twist gekauft. Leider kann ich dazu nicht wirklich gutes berichten, das zusammenbauen ist ein richtiges übel, die verwendeten Materialien sind sehr billig und bis der Sinn von den ganzen Reißverschlüssen und schlechten Druckknöpfen verstanden ist, sind die Kinder schon groß. Unser fazit: das Teil geht zum verschrotten und taugt eher für Menschen welche der Meinung sind das Audi ein gutes Auto ist

Leave A Reply