Wie bereite ich mich auf die Geburt vor? – Die richtige Vorsorge

0

Eine Schwangerschaft ist eine besondere und aufregende Zeit; die werdenden Eltern fiebern der bevorstehenden Geburt entgegen. Doch schon vor diesem großen Ereignis kann eine Menge getan werden – die richtige Vorsorge ermöglicht die frühe Erkennung von auftretenden Problemen  und somit ein schnelles Handeln.

In erster Linie geschieht dies bei Ihrem Frauenarzt – dort findet, zu Beginn der Schwangerschaft alle vier Wochen und gegen Ende jede zweite Woche, eine Blutentnahme sowie eine regelmäßige Kontrolle Ihres Gewichts und Blutdrucks statt und auch eine Urinprobe geben Sie bei jedem Termin ab. Anhand der vaginalen Untersuchung kann der Frauenarzt feststellen, ob der Muttermund gut verschlossen ist. Natürlich wird auch die Entwicklung und Gesundheit Ihres Babys beobachtet: für jedes Schwangerschaftsdrittel ist eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben; bei medizinischer Notwendigkeit ordnet der Arzt zur spezifischeren Beobachtung zusätzliche Untersuchungen an. Durch die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen kann überprüft werden, ob alle Werte im Normalbereich sind; Probleme können somit frühzeitig erkannt und behandelt werden. Wichtig ist, dass Sie bei jedem Vorsorgetermin Ihren Mutterpass dabeihaben, damit Ihr Frauenarzt alle relevanten Informationen und Befunde griffbereit hat.

Während der Schwangerschaft können Sie auch schon eine gute Vorsorge für Ihr Baby treffen – im Rahmen einer gesunden Ernährung ist sowohl für das Baby als auch für die Mutter eine optimale Versorgung gewährleistet. Ihre Mahlzeiten sollten daher frisch, abwechslungsreich und vollwertig sein. Trotz guter Ernährung kann bei der Schwangeren Eisen-, Jod- oder Folsäuremangel auftreten. In diesem Fall wird Ihr Frauenarzt Ihnen entsprechende Präparate empfehlen.

Je näher der Geburtstermin rückt, desto mehr Gedanken werden Sie sich über das bevorstehende Ereignis machen: Wie fühlen sich Wehen an? Wann muss ich ins Krankenhaus? Um Ihnen eine Vorstellung und mehr Sicherheit zum Thema Geburt zu geben, werden Kurse zur Geburtsvorbereitung angeboten, die Sie durch die Schwangerschaft begleiten. Geburtsvorbereitungskurse beginnen ab der 25. Schwangerschaftswoche und werden meist von Hebammen geleitet. Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen. Im Vordergrund dieser Kurse steht vor allem die Vorbereitung auf die Geburt und Wehen; weitere Themen sind entspannende Atemtechniken, verschiedene Gebärpositionen sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten der Schmerzlinderung. Ein großer Vorteil von Geburtsvorbereitungskursen ist außerdem der Austausch mit anderen werdenden Eltern.


Bildnachweis: © freeimages.com – Tomasz Kobosz

Über den Autor

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Lassen Sie eine Antwort hier