Schnell schwanger werden: Tipp #4 – Verzicht auf Genussmittel

0

Dass Rauchen und Alkohol schädlich sind, wissen die meisten von uns. Nun gibt es aber für das Rauchen keinerlei Einschränkungen, wohingegen manche Ärzte das Gläschen Rotwein auch Frauen, die schnell schwanger werden wollen, empfehlen. Sie machen in jedem Falle nichts falsch, wenn Sie gänzlich darauf verzichten.

Schnell schwanger werden: Nikotin und die Fruchtbarkeit

Dass Rauchen nicht gesund ist, weiß jeder. Doch dass es auch die Fruchtbarkeit beeinflusst, ist nicht allgemein bekannt. So senkt das Nikotin die Östrogen- und Progesteronkonzentration im Blut, was wiederum dazu führt, dass Raucherinnen weniger empfängnisbereit sind. Die Wahrscheinlichkeit, in einem Zyklus schwanger zu werden, sinkt bei Raucherinnen um 10 bis 40 Prozent.

Dabei sind die Chancen, schnell schwanger werden zu können, umso geringer, je mehr Sie rauchen. Selbst durch das Passivrauchen wird die Fruchtbarkeit bereits negativ beeinflusst.
Die Wechseljahre treten bei Frauen, die zur Zigarette greifen, früher auf, die fruchtbare Lebensphase wird damit eingeschränkt.

Untersuchungen an Frauen, die sich den Vorbereitungen zu einer künstlichen Befruchtung unterzogen haben, haben ergeben, dass diese weniger Eizellen produzieren als Frauen, die gänzlich auf Nikotin verzichten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine befruchtete Eizelle einnistet, ist geringer, damit sinkt natürlich die Chance auf eine Schwangerschaft. Was aber steigt, ist das Risiko einer Eileiter- oder Bauchhöhlenschwangerschaft.
Doch bei dem Problem des Nikotinkonsums sind auch Männer nicht ausgenommen. Werdende Väter – bzw. diejenigen, die bald zu dieser Gruppe gehören wollen – sollten ebenfalls Abstand von der Zigarette nehmen. Denn unter den impotenten Männern sind laut Untersuchungen zwei Drittel Männer! Außerdem werden durch das Nikotin die Spermien geschädigt, damit sinkt die männliche Zeugungsfähigkeit. Die Spermien selbst besitzen eine geschädigte DNA, was wiederum zu Fehlbildungen beim Baby führen kann. Außerdem sind Spermien von Rauchern langsamer und bewegen sich träger.

Schnell schwanger werden: Kaffee und Fruchtbarkeit

Es gibt Studien, die einen Zusammenhang zwischen dem Kaffeekonsum und der Fruchtbarkeit nahelegen. Kaffee verursacht einen erhöhten Östrogenspiegel, was an sich noch nicht schlimm ist. Steigt die Konzentration jedoch auf Dauer auf einen erhöhten Pegel, so kann dies den Zyklus beeinflussen, was bis hin zu Problemen mit diesem führen kann.

Die meisten Ärzte haben gegen die berühmte Tasse Kaffee am Morgen nichts einzuwenden, selbst in der Schwangerschaft können Sie ruhig ein bisschen Kaffee trinken. Allzu viel ist hier aber ungesund und es ist bewiesen, dass ein zu starker Kaffeekonsum Kinder mit einem niedrigeren Geburtsgewicht auf die Welt kommen lässt. Außerdem kommen diese Babys oftmals früher als geplant auf die Welt.

Alkohol und schnell schwanger werden

Viele Frauen können sicherlich ein Liedchen davon singen, dass sie schnell schwanger geworden sind, nachdem sie an einem Abend ein bisschen zu tief ins Glas geschaut haben. Doch die Regel ist das nicht und wer regelmäßig Alkohol trinkt, darf sich nicht wundern, wenn der ersehnte Nachwuchs auf sich warten lässt. Sobald Sie feststellen, dass Sie schwanger sind, ist Alkohol ohnehin tabu, doch genau genommen sollte er schon – auch wenn viele Ärzte dies anders sehen – auf die Verzichtliste kommen, wenn Sie planen, schwanger zu werden. Denn Alkohol kann schwere Missbildungen beim Baby hervorrufen, erhöht die Fehlgeburtsrate und wirkt sich besonders in der Frühschwangerschaft verheerend aus.

Schnell schwanger werden: Fazit

Wenn Sie schnell schwanger werden wollen, sollten Sie auf die oben genannten Genussmittel besser verzichten. Wobei ein Tässchen Kaffee nicht schadet und Sie hier auch selbst spüren, wie stark die Wirkung ist. Wenn Sie selbst Herzklappern vom Kaffee bekommen, ist er zu stark und schadet auch dem Baby. Versuchen Sie, auch dem Passivrauch aus dem Weg zu gehen und dafür besser so viel frische Luft wie möglich zu bekommen. Dies kommt Ihrer Gesundheit und Ihrem Immunsystem zugute, was letzten Endes die Chance erhöht, schnell schwanger werden zu können.


Bildnachweis: © freeimages.com – Aneta Blaszczyk

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply