Schnell schwanger werden: Tipp #6 – Stress ade

0

Wenn Ihr Kopf die ganze Zeit auf Hochtouren läuft und auch Ihr Körper den ganzen Tag über stark gefordert wird, drehen die Hormone durch. Leider nicht im positiven Sinne, denn das Verhältnis zwischen Stresshormonen und den „Guten“ ist nicht mehr ausgewogen. Wo Entspannung fehlt, stellt sich kein Nachwuchs ein, bzw. fällt es diesem deutlich schwerer, sich einzunisten.

Schnell schwanger werden: Stress und Hormone

Stresshormone sind biochemische Botenstoffe, die dem Körper helfen sollen, sich auf eine besondere Belastungssituation einzustellen. Große Belastungen lassen sich mit dem Hormoncocktail im Blut besser bewältigen. Energiereserven werden freigesetzt und der Körper ist auf eine bevorstehende Flucht oder einen Kampf besser vorbereitet. Jeder hat sicherlich schon einmal die Meldungen gehört, wenn wieder mal jemand schier unmenschliche Kräfte in einer besonders gefährlichen Situation entwickelt hat. Hier sind einzig und allein die Hormone schuld, die sogar dafür sorgen, dass das Schmerzempfinden ausgeschaltet wird.

Stress im Beruf oder im privaten Bereich kann körperlicher oder seelischer Natur sein. Wer zum Beispiel einer schweren körperlichen Arbeit oder einer großen Belastungssituation ausgesetzt ist, bekommt durch seinen Körper Stresshormone zur Bewältigung zur Verfügung gestellt. Ausgeschüttet werden vor allem Adrenalin und Noradrenalin, die bei kurzzeitigem Stress wirken. Bei Langzeitstress kommen die Glukokortikoide zum Einsatz, zu denen auch das Cortisol gehört.

Läuft nun der Körper dauerhaft auf Hochtouren, so sind die Energiereserven bald gänzlich erschöpft. Die als momentan unnötig eingestuften Funktionen werden zurückgefahren. Dazu gehört auch die Aufnahmebereitschaft der Eizellen. Wer langfristig sehr großem Stress ausgesetzt ist, muss sogar damit rechnen, unfruchtbar zu werden. Diese Unfruchtbarkeit ist aber durch eine Reduzierung der Belastung wieder rückgängig zu machen. Es gibt viele Frauen, die davon berichten, aufgrund schwerer Belastungen unter der ausbleibenden Menstruation gelitten zu haben. Die Folge: Es reift auch keine Eizelle heran, der Nachwuchs bleibt aus.

Schnell schwanger werden: Stress reduzieren erwünscht

Immer öfter ist die Diagnose Burn-out zu hören. Lassen Sie es nicht erst so weit kommen und ziehen Sie rechtzeitig die Notbremse! Das gilt vor allem dann, wenn Sie schnell schwanger werden wollen. Planen Sie erholsame Wochenenden und Urlaube ein, übernehmen Sie nicht ständig zusätzliche Aufgaben und lassen Sie sprichwörtlich alle Fünfe gerade sein. Die Arbeit läuft Ihnen nicht weg und ist am nächsten Tag immer noch da. Versuchen Sie, seelische Belastungen zu reduzieren, auch wenn das im Einzelfall sicherlich nicht immer möglich. Sprechen Sie mit dem Partner oder einer lieben Freundin darüber, was Sie bewegt. Denn es stimmt tatsächlich, dass sich die Stresshormone im Körper reduzieren, wenn über bestimmte Dinge gesprochen wird. Sie werden sich wortwörtlich „von der Leber“ geredet. Auch wenn das die einzelnen Probleme sicherlich nicht lösen kann, so tut es doch gut zu wissen, dass Sie nicht allein mit allem dastehen.

Setzen Sie sich auch nicht unter Druck, wenn Sie nicht gleich schwanger werden. Manchmal braucht der Körper einfach ein bisschen Zeit, um sich zu regenerieren und wieder auf ein normales Belastungslevel herunterzufahren.

Schnell schwanger werden: Probleme über Probleme

Manchmal hat es den Anschein, als würden sich die Probleme immer weiter anhäufen. Schreiben Sie eine Liste, die Sie nach Prioritäten ordnen. Die wichtigsten Dinge kommen ganz oben hin oder werden anderweitig markiert. Arbeiten Sie die Liste ab und streichen Sie nach und nach immer mehr Problemchen. Sie werden schnell sehen, wie gut es tut, wenn eine Sache nach der anderen verschwindet. Natürlich können nicht alle Probleme und Schwierigkeiten so einfach aus dem Leben gelöscht werden. Finden Sie gemeinsam mit Ihrem Partner Lösungen und andere Sichtweisen. Denn, wie heißt es so schön? „Probleme sind nur maskierte Gelegenheiten.“ Vielleicht ergibt sich aus einer Stresssituation etwas, das Sie für Ihre Zwecke nutzen können.

Zuletzt der Rat, dass Sie sich eine Auszeit nehmen sollten, ehe alles zu viel wird. Notfalls schreibt Sie auch Ihre Ärztin oder Ihr Arzt für eine gewisse Zeit und nimmt Sie so zumindest aus einer beruflichen Stresssituation heraus.


Bildnachweis: © unsplash.com – Jordan McQueen

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply