20. Schwangerschaftswoche (SSW)

0

Die erste Hälfte der Schwangerschaft ist schon um, wobei die werdende Mutter hier tatsächlich die gefühlt kürzere Hälfte geschafft hat. Das liegt daran, dass zumindest in den ersten vier Wochen noch nicht klar war, dass die Schwangerschaft überhaupt besteht. Derzeit befindet sich die werdende Mama noch in den angenehmeren Wochen, wenn die Beschwerden durch den wachsenden Bauch noch nicht eingesetzt haben und die Übelkeit der ersten Wochen aber verschwunden ist.

Babys Entwicklung in der 20. Schwangerschaftswoche (SSW)

SSW 20?  Das bedeutet, Sie sind nun 19 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger,  zum Beispiel SSW 19+0 Tage, SSW 19+1 Tag, SSW 19+2 Tage, SSW 19+3 Tage, SSW 19+4 Tage, SSW 19+5 Tage, SSW 19+6 Tage.

SSW 20?
Das bedeutet, Sie sind nun 19 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger,
zum Beispiel SSW 19+0 Tage, SSW 19+1 Tag, SSW 19+2 Tage, SSW 19+3 Tage, SSW 19+4 Tage, SSW 19+5 Tage, SSW 19+6 Tage.
Bild: © Fotolia – Olesia Sarycheva

Da das Baby in den letzten Wochen eine rasante Entwicklung hingelegt hat, ist es bereits zu diesem Zeitpunkt in der Lage, wirklich aktiv zu sein. Es entwickelt eine gewisse Neugier und erkundet seine Finger und Zehen, lutscht am Daumen oder nutzt die Nabelschnur als Spielzeug. Es kann mit den Armen wedeln und ordentlich strampeln – noch gibt der Platz im Bauch das locker her. Das Baby übt nun fleißig, damit es nach der Geburt zur Brust kriechen kann, auch wenn die Babys der Mutter üblicherweise an die Brust gelegt werden, so wäre das Kleine doch in der Lage, auch selbst vom Bauch aus dorthin zu kriechen. Lediglich in einigen Naturvölkern ist es heute noch üblich, das Baby selbst den Weg zur Brust und damit zum Stillen finden zu lassen.

Die Kräfte des Babys wachsen durch das tägliche und unermüdliche Training. Gleichzeitig wächst es natürlich weiter und nimmt kontinuierlich weiter zu. Die werdende Mama bekommt das deutlich zu spüren, denn sie wird nun recht kräftig getreten. Die Bewegungen des Kindes sind sogar schon über die Bauchdecke zu sehen, was Papa und Geschwisterkinder – sofern vorhanden – besser an der Schwangerschaft teilhaben lässt.

Das Baby spürt zudem auch, wenn es über die Bauchdecke gestreichelt wird und lässt sich dadurch beruhigen. Auch Musik hat diese Wirkung und bringt den Nachwuchs zum Schlafen. Viele werdende Mütter legen jetzt eine Spieluhr auf den Bauch und es ist erwiesen, dass die Babys nach der Geburt die vorher im Bauch so oft gehörte Melodie wiedererkennen.

Ist das Kind einmal zu ruhig, so kann es durch einen leichten Stupser zu Bewegungen animiert werden – meist reagiert es dann durch einen Tritt oder es boxt zurück.

So geht’s der Mama in der 20. Schwangerschaftswoche (SSW)

Viele werdende Mütter haben bereits jetzt mit deutlich größeren Brüsten zu leben, was die Neuanschaffung guter Unterwäsche bedeutet. Investieren Sie in einen hochwertigen BH, der die Brust stützt und das Bindegewebe entlastet. So beugen Sie Rückenschmerzen vor. Oft ist die richtige Wahl ein Still-BH, denn er bietet den gewünschten Komfort schon allein durch die größeren Träger und den anschmiegsamen Stoff. Schmale Träger schneiden ein und können so als störend empfunden werden. Außerdem haben Still-BHs in der Regel verschiedene Verschlussweiten, sodass nicht immer wieder neue Wäsche gekauft werden muss, sondern diese auf den wachsenden Umfang der Frau angepasst werden kann.

Bei der Vorsorgeuntersuchung wird der Arzt nachschauen, ob das Fruchtwasser mengenmäßig ausreichend ist und ob die Bewegungen des Babys in Ordnung sind. Auch die Herztöne werden untersucht sowie die Lage der Plazenta. Die Größe des Kindes wird von nun an nicht mehr als Scheitel-Steiß-Länge angegeben, sondern nun wird vom Scheitel bis zur Sohle gemessen. Dabei kommt heraus, dass der Zwerg bereits etwa 25 Zentimeter groß ist. Außerdem bringt das Baby rund 300 Gramm auf die Waage.

Andere Kleidung kaufen?

Wer das erste Kind erwartet, ist vielleicht bis jetzt mit der alten Jeans gekommen. Manch eine werdende Mama behilft sich einige Zeit damit, mit einem Lochgummi lediglich den Bund der Jeans zu vergrößern. Doch meist ist es um die 20. Schwangrschaftswoche (20. SSW) herum soweit, auf Umstandskleidung umzusteigen. Wer bereits eines oder mehrere Kinder auf die Welt gebracht hat, wird gar nicht so lange kommen und wahrscheinlich schon vor Wochen auf Umstandskleidung umgestiegen sein. Bei dieser gibt es übrigens enorme Unterschiede, was den Tragekomfort und die Qualität der Kleidung angeht. Wichtig: Sie müssen keine Unsummen investieren, denn wirklich abtragen können Sie diese Kleidung nicht. Dennoch sollten Sie sich wohlfühlen und auch bedenken, dass Sie nach der Geburt noch eine Weile die Umstandskleidung brauchen werden. Schließlich sind die Pfunde und der Bauch nicht direkt mit der Geburt wieder verschwunden.


Bildnachweis: © Fotolia – penman

Über Iris Martin

Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Leave A Reply