29. Schwangerschaftswoche (SSW)

0

Nun beginnt der achte Schwangerschaftsmonat und damit das letzte Trimester. Nun geht es bald darum, sich aktiv auf die Geburt vorzubereiten. Im Zeitraum zwischen der 29. und der 32. Schwangerschaftswoche wird die letzte der drei großen Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt. Die Organe des Kindes sind nun weitgehend vollständig entwickelt, damit sind Längenwachstum und Gewichtszunahme derzeit am wichtigsten.

Babys Entwicklung in der 29. Schwangerschaftswoche (SSW)

SSW 29?  Das bedeutet, Sie sind nun 20 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger,  zum Beispiel SSW 28+0 Tage, SSW 28+1 Tag, SSW 28+2 Tage, SSW 28+3 Tage, SSW 28+4 Tage, SSW 28+5 Tage, SSW 28+6 Tage.

SSW 29?
Das bedeutet, Sie sind nun 28 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger,
zum Beispiel SSW 28+0 Tage, SSW 28+1 Tag, SSW 28+2 Tage, SSW 28+3 Tage, SSW 28+4 Tage, SSW 28+5 Tage, SSW 28+6 Tage.
Bild: © Fotolia – Olesia Sarycheva


Das Baby ist nun schon rund 39 Zentimeter groß und wiegt etwa 1.250 Gramm. Der Fokus liegt nun nur noch auf dem Wachstum. Die inneren Organe sind vollständig entwickelt und müssen lediglich noch ein wenig differenziert werden. Gehirn und gesamtes Nervensystem werden leistungsfähiger und entwickeln sich bis zur Geburt weiter.

Das Volumen des Gehirns nimmt immer weiter zu und auch das Kopfskelett wächst noch weiter. Übrigens ist das Gehirn in seiner Entwicklung erst um das 20. Lebensjahr herum wirklich fertig. Über die Plazenta und das Blut der Mutter werden ständig Antikörper an das Kind abgegeben, was für die Reifung des Immunsystems von immenser Bedeutung ist.

Nun bildet sich der Babyspeck heraus, der das Kleine nach der Geburt rundlich aussehen lässt und dafür sorgt, dass ausreichend Energie zur Verfügung steht. Dennoch kann es sein, dass das Baby direkt nach der Geburt erst einmal an Gewicht verliert. Dies ist völlig normal und bis zu einem gewissen Grad auch unbedenklich. Durch die wachsende Fettschicht und die weitere Entwicklung des Gehirns kann das Kind nun bald seinen Wärmehaushalt selbst regulieren.
In der 29. Schwangerschaftswoche kann bei kleinen Jungen beobachtet werden, dass die Hoden durch die Leiste in den Hodensack wandern.

Viele Babys besitzen derzeit schon sehr dicke Haare, die sie auch bis zur Geburt behalten. Doch freuen Sie sich nicht zu früh: Bei den meisten Kindern fällt die Haarpracht teilweise oder sogar vollständig aus. Danach wachsen allerdings sehr rasch neue Haare.

So geht’s der Mama in der 29. Schwangerschaftswoche (SSW)

So manche werdende Mutter bekommt nun einen zweiten Schub des Baby-Blues, denn die Belastung wächst und häufig ist die Sorge groß, ob die Eltern dem Kind gerecht werden können. Doch solche leichten Verstimmungen und Unsicherheiten sind völlig normal und hormonell bedingt.

Viele Schwangere haben ab der 29. Schwangerschaftswoche (SSW) einen gesteigerten Appetit, denn der Energiebedarf wächst. Das Kind wird größer und möchte weiter zunehmen, daher braucht es mehr Nährstoffe. Die zieht es sich von der Mutter, die diesen Mehrbedarf über die gesteigerte Nahrungsaufnahme ausgleichen muss. Doch Vorsicht: Bleiben Sie besser bei kleinen Mengen an Nahrung, denn Ihr Körper kann größere Mahlzeiten derzeit nicht gut verdauen. Der Uterus hat die inneren Organe weitgehend verdrängt, daher sind kleine Portionen, die dafür häufiger eingenommen werden, die bessere Wahl.

Gesunde Ernährung ist das A und O

Gerade in dieser Phase, wo deutlich mehr Nahrung aufgenommen wird, sollten Sie besonders darauf achten, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Vollkornprodukte sorgen dafür, dass die Verdauung nicht zu träge wird und liefern langfristig Energie. Vitamine und Mineralstoffe, Spurenelemente und alle weiteren gesunden und lebensnotwendigen Stoffe sind wichtig, damit es der Schwangeren und ihrem Kind gut geht. Achten Sie auch darauf, ausreichend Omega-Fettsäuren zu sich zu nehmen. Diese sind für die Entwicklung des Gehirns Ihres Babys wichtig und werden üblicherweise zu wenig aufgenommen. Fetter Seefisch ist ein hervorragender Lieferant dieser Fettsäuren und erübrigt die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

Natürlich dürfen auch Fertiggerichte, die geliebte Pizza und Schokolade auf dem Speiseplan stehen, sofern Sie nicht von der Gestationsdiabetes betroffen sind. Allerdings gilt natürlich, dass Sie diese Lebensmittel nur in Maßen genießen sollten. Sie liefern sogenannte leere Energie, das heißt, die Energie stammt hier nur aus Fetten und Zucker. Kohlenhydrate und Ballaststoffe suchen Sie dagegen hier vergeblich oder werden nur sehr eingeschränkt fündig.

Kombinieren Sie die gesunde Ernährung am besten mit leichter Bewegung und dem täglichen Aufenthalt an der frischen Luft. Damit geben Sie Ihrem Nachwuchs ideale Bedingungen mit auf den Weg, mit denen er schon jetzt in Ihrem Bauch gesund wachsen kann. Außerdem: Der einmal angewöhnte tägliche Spaziergang kann für die Zeit nach der Geburt gleich beibehalten werden, nur schieben Sie dann den Kinderwagen vor sich her oder haben Ihr Baby im Tragetuch statt im Bauch.


Bildnachweis: © Fotolia – BlueOrange Studio

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply